Kriminalität

Mann will seine Ruhe und tötet Ehefrau mit Knebel

Weil er seine Ruhe haben wollte, hat ein Mann aus Wetzlar seine Frau geknebelt, gefesselt und so getötet. Die 38-Jährige erstickte qualvoll auf dem Dachboden, wo der Mann sie festgebunden hatte. Die Polizei hat den 33-Jährigen inzwischen verhaftet. Er gibt alles zu und erklärt, wie es dazu kam.

Nach Aussage des Mannes sei der Streit abends nach seiner Heimkehr von der Arbeit ausgebrochen. Wie die Staatsanwaltschaft Wetzlar berichtete, soll der Tatverdächtige die 38-Jährige danach auf den Dachboden geschleppt und dort an einen Stützbalken gebunden haben.


Worum es bei dem Streit ging, konnte Oberstaatsanwalt Uwe Braun auf Nachfrage von Morgenpost Online nicht genau sagen: "Der Sachverhalt ist noch nicht genau geklärt". Auch nicht, ob sich die Frau gegen ihren Mann gewehrt hat, als er ihr mit Paketband den Mund zugeklebte. Anschließend habe er die Frau über Nacht auf dem Dachboden alleine gelassen.

Als er am nächsten Morgen nach ihr schaute, fand der Ehemann deutscher Staatsangehörigkeit mit russicher Herkunft seine Frau leblos vor, wie Oberstaatsanwalt Uwe Braun berichtete.


Der 33-Jährige habe den Notarzt gerufen, der aber nur noch den Tod feststellen konnte. Die Obduktion der Leiche in der Gießener Rechtsmedizin ergab, dass die Frau erstickt ist.


Nach Brauns Worten hat der Ehemann vor der Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Wetzlar ein Geständnis abgelegt. Der 33-Jährige habe von seiner Frau in Ruhe gelassen werden wollen. Er habe jedoch jede Tötungsabsicht bestritten. "Zumindest sagt er das", sagte Oberstaatsanwalt Braun. Die Richterin erließ Haftbefehl wegen Totschlags und Freiheitsberaubung.

( dpa/ap/kami )