Homo-Ehe

Ellen deGeneres hat ihre Freundin geheiratet

Nachdem der US-Bundesstaat Kalifornien im September 2005 ein Gesetz zugunsten der Homo-Ehe erließ, lassen sich auch die schwulen und lesbischen Hollywoodstars nicht lange bitten. Ein Pärchen, das sich getraut hat, sind Talkmasterin Ellen DeGeneres und die Schauspielerin Portia de Rossi.

US-Talkmasterin Ellen DeGeneres (50) hat das neue kalifornische Recht zur Homo-Ehe genutzt und ihre langjährige Freundin Portia de Rossi (35) geheiratet. Das Paar gab sich am Samstag bei einer kleinen, intimen Zeremonie im gemeinsamen Haus in Los Angeles das Ja-Wort, sagte eine Sprecherin dem „People“- Magazin. Vor den Trauzeugen tauschten die beiden selbst geschriebene Eheversprechen aus. Zu den 19 Gästen gehörten auch DeGeneres' Mutter Betty und de Rossis Mutter Margaret Rogers, die für die Hochzeit ihrer Tochter aus Australien kam.


DeGeneres ist seit 2004 mit der Schauspielerin de Rossi zusammen. Sie hatte die Heiratsabsichten schon im Mai verkündet, unmittelbar nachdem ein Gericht das Verbot von Homo-Ehen in Kalifornien für verfassungswidrig erklärt hatte. „Wir wollten das schon lange. Wir wollen, dass (unsere Beziehung) legal ist und wir sind sehr, sehr aufgeregt“, bekannte die prominente Moderatorin damals in ihrer Show.

Bei der Vergabe der Daytime-Emmys im Juni sagte sie zum Verbot von Homo-Ehen: „Ich glaube, eines Tages werden die Leute darauf zurückschauen wie auf die Verweigerung des Wahlrechts für Frauen oder die Rassentrennung oder sonst etwas Lächerliches, das uns nicht allen dieselben Rechte gibt.“

Die Talkmasterin tritt seit langem offen für die Rechte Homosexueller ein. Ihr eigenes Coming-out hatte sie 1997 in ihrer populären Sitcom „Ellen“. Für die Folge wurde sie mit dem Fernsehpreis Emmy ausgezeichnet, brachte aber auch religiöse Gruppen in den USA auf die Barrikaden. Vor ihrer Beziehung mit de Rossi war DeGeneres mit der Hollywood-Schauspielerin Anne Heche zusammen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen