Montreal

Jumbo kommt bei Landung von Landebahn ab

Eine Boeing 747 der Air France ist in Montreal von der Landebahn abgekommen. Medienberichten zufolge hatte die Maschine Probleme mit dem Fahrgestell. Von den rund 500 Passagieren soll niemand verletzt worden sein. Vor drei Jahren war ein ähnlicher Vorfall weniger glimpflich abgegangen.

Ein Jumbo Jet der französischen Fluggesellschaft Air France ist am Dienstagabend (Ortszeit) bei der Landung im kanadischen Montreal von der Landebahn abgekommen. Wie kanadische Medien berichteten, kam die Maschine mit dem Bugrad erst im Rasen hinter der Landebahn zum Stehen. Offenbar hatte die Maschine Probleme mit dem Fahrgestell.


Die rund 500 Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden von Rettungskräften zum Flughafengebäude gebracht. Niemand sei verletzt worden, berichtete die Zeitung „The Gazette“ unter Berufung auf eine Flughafensprecherin. Es habe sich um einen „kleineren Zwischenfall“ gehandelt. Auch an der Maschine seien keine Schäden erkennbar.


Die Boeing 747 war in Paris gestartet. Warum das Flugzeug von der Landebahn abkam, war zunächst nicht bekannt. Die Behörden hätten eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet, hieß es.

Vor drei Jahren war ein Airbus der Air France bei der Landung im kanadischen Toronto in einem Sturm über die Landebahn hinausgeschossen und in einen Graben gerast, bevor an Bord Feuer ausbrach. Die 297 Passagiere und zwölf Besatzungsmitglieder konnten damals in Rekordzeit in Sicherheit gebracht werden, dennoch wurden zwölf Menschen verletzt.

( afp/dpa/ab )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos