Union Berlin

Union verliert Testspiel gegen den FC St. Gallen

| Lesedauer: 2 Minuten
Paul Jaeckel (vorn), Verteidiger von Union Berlin, erzielt das einzige Tor für den Bundesligisten gegen den FC St. Gallen.

Paul Jaeckel (vorn), Verteidiger von Union Berlin, erzielt das einzige Tor für den Bundesligisten gegen den FC St. Gallen.

Foto: ODD ANDERSEN / AFP

Union verliert das Testspiel gegen den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen mit 1:3. Jaeckel trifft für die Köpenicker.

Berlin. Union Berlin startet mit einer Niederlage in die Länderspielpause. Der Berliner Fußball-Bundesligist unterlag dem Schweizer Erstligisten FC St. Gallen mit 1:3 (0:1). Abwehrspieler Paul Jaeckel erzielte den Treffer für due Mannschaft von Trainer Urs Fischer in der 69. Minute.

„Die erste Hälfte war Fußball ohne Kontakt von unserer Seite aus und das funktioniert nicht. Nach dem 0:3 sind wir dann wirklich aufgewacht und hatten dann auch viele Möglichkeiten. Ich habe viele gute Dinge gesehen, aber natürlich: Wenn du 1:3 verlierst kannst du nicht komplett zufrieden sein“, fiel Fischers Bilanz nach der Niederlage verständlicherweise nicht wirklich gut aus.

Zumal es neben der Niederlage noch eine Hiobsbotschaft zu verkraften gab: Pawel Wszolek, der rechts in der Vierer-Abwehrkette spielte, musste kurz vor dem Abpfiff mit einer Knöchelverletzung vom Feld (84.). Für den Polen, der bislang bei Union Berlin noch keine Rolle gespielt hatte, ist es ein weiterer Rückschlag.

Becker spielt bei Union Berlin über 90 Minuten

In Abwesenheit der Länderspielfahrer Taiwo Awoniyi (Nigeria), Genki Haraguchi (Japan), Tymoteusz Puchacz (Polen), Frederik Rönnow (Dänemark), Julian Ryerson (Norwegen) und Christopher Trimmel (Österreich) setzte Fischer auf jene Profis, die zuletzt weniger zum Einsatz gekommen sind. Unter ihnen auch Sheraldo Becker. Der Offensivmann von Union Berlin hatte erst am Dienstag seinen Unmut über zu wenig Spielzeit in der Bundesliga offenbart. Gegen St. Gallen spielte Becker nun über die volle Distanz.

Ein Tor gelang dem gebürtigen Niederländer zwar nicht, dennoch war er an einigen Offensivaktionen beteiligt. Nach gut einer halben Stunde schoss er aus halbrechter Position knapp links vorbei (33.). Kurz nach der Pause hatte er mit einer Flanke versucht, den in der Mitte mitgelaufenen Suleiman Abdullahi in Szene zu setzen (49.). Sein Schuss acht Minuten vor Spielende war wiederum zu unplatziert.

Torwart Busk verhindert größeren Rückstand für Union Berlin

Die Tore fielen zunächst auf der anderen Seite. Tim Staubli (26.), Patrick Sutter (53.) und Salifou Diarrassouba (60.) überwanden Union-Torwart Jakob Busk, der mit einigen guten Paraden weitere Gegentreffer verhinderte. Jaeckel gelang nach Vorlage von Cedric Teuchert, der selbst einige gute Möglichkeiten hatte, nur noch der Anschlusstreffer (69.).

Nach der Länderspielpause geht es für Union Berlin in der Bundesliga am 16. Oktober weiter. Am 8. Spieltag ist der VfL Wolfsburg zu Gast in der Alten Försterei (Anstoß 15.30 Uhr).

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.

( BM )