Bundesliga

Unions Subotic vor Rückkehr in die Startelf

Michael Färber
Union-Verteidiger Neven Subotic (r.) hat seine muskulären Probleme überwunden.

Union-Verteidiger Neven Subotic (r.) hat seine muskulären Probleme überwunden.

Foto: Lars Baron / Bongarts/Getty Images

Aufsteiger Union kann beim SC Paderborn wieder auf Neven Subotic in der Abwehr bauen. Dafür wird ein Publikumsliebling weichen müssen.

Berlin. Zwei Tage vor dem Spiel beim SC Paderborn hat sich die Personallage Union Berlin leicht entspannt. So kann Trainer Urs Fischer für das Duell der Aufsteiger am Sonnabend (15.30 Uhr) auf die Rückkehr von Neven Subotic in die Abwehr hoffen.

„Er ist wieder im Training. Wenn es so weitergeht, besteht die Möglichkeit, dass er spielt“, sagte Fischer am Donnerstag. Subotic hatte beim 2:0 gegen den 1. FC Köln am vergangenen Sonntag wegen muskulärer Probleme aussetzen müssen.

Parensen bei Union Berlin zurück auf die Bank

Sollte Subotic wieder in die Startelf rücken, was wahrscheinlich ist, wird wohl Publikumsliebling Michael Parensen wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen. „Er hat gegen Köln wirklich ein gutes Spiel gemacht, er hat aber auch von einem Ausfall profitiert“, erklärte Fischer.

Für den Coach von Union Berlin ist entscheidend, „dass Micha bereit ist, wenn er bereit sein muss. Das ist eine Riesenqualität. Für ihn gilt es dranzubleiben.“

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.