Bundesliga

Union-Trainer Fischer muss sein Team umbauen

Union empfängt am Sonnabend Borussia Dortmund. Doch ausgerechnet gegen den Titelmitfavoriten plagen den Aufsteiger Verletzungssorgen.

Union-Trainer Urs Fischer muss sein Team im Mittelfeld umbauen.

Union-Trainer Urs Fischer muss sein Team im Mittelfeld umbauen.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. Beim 1. FC Union setzt man vor dem Bundesliga-Topspiel am Sonnabend (18.30 Uhr, Sky) gegen Borussia Dortmund in der Alten Försterei vor allem darauf, dass die Mannschaft in ihrer Entwicklung einen Schritt weiter vorangekommen ist.

„Wir haben gegen Augsburg eine Reaktion gezeigt“, sagte Trainer Urs Fischer mit Blick auf die beiden Auftaktpartien gegen RB Leipzig (0:4) und beim FC Augsburg (1:1). Gleichwohl ist sich der Trainer um die Schwere der Aufgabe bewusst.

„Dortmund ist ein klarer Mitfavorit auf die Meisterschaft“, sagte der Schweizer Coach. Es gelte, da anzuknüpfen“, wo wir gegen Augsburg aufgehört haben“, so Fischer. Soll heißen, die Fehler weiter zu minimieren, die zu Ballverlusten führen können. Genau darauf ist das Spiel des BVB ausgelegt: den Gegner zu Fehlern zu zwingen, um dann mit Tempo umzuschalten. Fischer: „Das ist ja auch die Stärke von Dortmund, wenn sie den Ball haben, mit dieser Geschwindigkeit anzugreifen.“

Prömel fällt mit Beinverletzung aus

Wenig hilfreich dabei ist, dass Fischer gezwungen ist, seine Startformation umbauen zu müssen. Neben Florian Hübner (immer noch Trainingsrückstand nach Knieverletzung) wird auch Grischa Prömel zuschauen müssen. Der defensive Mittelfeldspieler ist am Bein verletzt.

Ein Fragezeichen steht auch weiter hinter einem Einsatz von Christian Genter. Zwar habe der Mittelfeldmann seine Rückenprobleme weitgehend auskuriert, ob es für das Spiel gegen den BVB jedoch reichen wird, ist ungewiss.

Am Donnerstag „konnte er das komplette Training mitmachen“, gibt sich Fischer optimistisch. Genter wäre ein Kandidat, um Prömel zu ersetzen. Auch Manuel Schmiedebach, in der Aufstiegssaison nicht wegzudenken aus der Startelf, bislang jedoch noch ohne Bundesliga-Einsatz für Union, wäre eine Option.

Premiere für Subotic/Friedrich

Durch Hübners Ausfall und die Sperre von Keven Schlotterbeck (zwei Spiele nach seiner Roten Karte in Augsburg) dürften Neven Subotic, der am Sonnabend gegen seinen Herzensverein spielt, und Marvin Friedrich gesetzt sein. Friedrich hatte in Augsburg erstmals in der Trainer-Ära Fischer auf der Bank gesessen.

Mehr über Union lesen Sie hier.