Zweite Liga

Union will in Kiel die Aufstiegshoffnung nähren

Team von Trainer Hofschneider will mit einem Sieg in Kiel den Angriff auf die Aufstiegsränge starten. Defensivmann Fürstner fällt aus.

Union-Trainer André Hofschneider sieht Union für den Punktspielstart in Kiel gerüstet

Union-Trainer André Hofschneider sieht Union für den Punktspielstart in Kiel gerüstet

Foto: Guido Kirchner / dpa

Berlin.  Mit einem Sieg beim Tabellenzweiten Holstein Kiel will der 1. FC Union am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) den ersten Schritt machen, um den Abstand zur Aufstiegsregion von derzeit sieben Punkten zu verringern. Trainer André Hofschneider („Wir wollen die Underdog-Rolle nicht haben“) sieht im Spitzenspiel des 19. Spieltages aber vor allem Kiel in der Pflicht.

„Die Statistik belegt: Acht von zehn Herbstmeistern steigen auf. Deswegen haben die Kieler für mich im Gesamten schon die Favoritenrolle, mit der sie auch umgehen müssen. Ich glaube aber nicht, das Kiel uns nicht respektiert“, sagte Hofschneider, fügte aber hinzu: „Wir wollen dort schon selber bestimmen, was auf dem Platz vorgeht.“

Neben Innenverteidiger Fabian Schönheim (Saison-Aus wegen Knie-Operation) und Mittelfeldspieler Kenny-Prince Redondo (Aufbautraining) wird Stephan Fürstner fehlen. Den Defensivmann plagen muskuläre Probleme. Somit dürfte im 4-2-2-System mit Raute Grischa Prömel vor der Abwehr spielen.

Große Unterstützung im Holstein-Stadion

Mehr als 2000 Union-Fans werden ihre Mannschaft im Holstein-Stadion unterstützen. Hofschneider: „Wir wissen, dass das Stadion in Kiel klein, aber fein ist und dass dort mal ein frischer Wind wehen kann.“