1. FC Union

DFB-Sportgericht sperrt Profi Baris Özbek für drei Spiele

Der Mittelfeldspieler war im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern nach 44 Minuten wegen rohen Spiels vom Platz gestellt worden. Nun muss er pausieren, urteilte das Sportgericht des DFB.

Foto: Uwe Anspach / pa/dpa

Der 1. FC Union Berlin muss in der 2. Fußball-Bundesliga in den nächsten drei Spielen auf Baris Özbek verzichten.

Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte beim jüngsten 0:3 der Eisernen beim 1. FC Kaiserslautern von Schiedsrichter Deniz Aytekin die Rote Karte gesehen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete das Vergehen als „rohes Spiel“ und sperrte Özbek für drei Meisterschaftsspiele. Das teilte der DFB am Mittwoch mit.

Der Verein kann gegen das Urteil noch eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.