Fußball

1. FC Union kommt gegen Most nicht über ein Remis hinaus

Berlins Fußball-Zweitligist war beim Testspiel in Fürstenwalde nur in der ersten Hälfte überlegen. Kapitän Mattuschka gelang mit einem verwandelten Foulelfmeter kurz vor Abpfiff der 2:2-Ausgleich.

Foto: Oliver Mehlis / picture alliance / dpa

Erster Rückschlag für den 1. FC Union in der Vorbereitung auf die Saison 2013/14: Der Berliner Fußball-Zweitligist kam am Sonntag im Testspiel gegen Banik Most nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus.

Kapitän Torsten Mattuschka rettete das Unentschieden gegen den tschechischen Zweitligisten mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 90. Minute. Martin Dausch hatte Union vor 1498 Zuschauern in Fürstenwalde mit einem satten Schuss bereits nach neun Minuten in Führung gebracht.

Doch Most gelang es in der zweiten Halbzeit, die Partie gegen müder werdende Unioner zu drehen.

Trainer Uwe Neuhaus wechselte anders als in den Testspielen zuvor gegen Viktoria 98 (7:1) und den FC Vestsjälland (3:1) nicht die komplette Mannschaft zur Halbzeit aus, sondern ließ die Startelf über die gesamten 90 Minuten durchspielen. Dabei vertraute der Coach auf das Innenverteidiger-Duo Mario Eggimann und Fabian Schönheim, auf Damir Kreilach im defensiven Mittelfeld, Martin Dausch auf der linken Außenbahn sowie Sören Brandy als zweitem Angreifer neben Adam Nemec.

Vor allem das Mittelfeldtrio mit Dausch, Mattuschka und Baris Özbek auf der rechten Seite zeigte gute Ansätze.

Bereits am Mittwoch Test gegen Babelsberg

„Die erste Hälfte haben wir dominiert“, sagte Trainer Neuhaus, „da hätten wir noch ein zweites Tor schießen müssen. Am Ende ist das Remis aber gerecht.“ Der nächste Test steht bereits am Mittwoch beim Regionalligisten SV Babelsberg 03 an, der Anstoß im Karl-Liebknecht-Stadion ist um 19 Uhr.

Einen Grund zu feiern gab es für die Köpenicker am Sonntag jedoch auch. Denn nachdem die A-Jugend bereits die Rückkehr in die Bundesliga geschafft hatte, gelang nun auch der B-Jugend der Sprung in die Erstklassigkeit. Nach dem 3:0 vor heimischer Kulisse gegen den VfB Lübeck konnte sich der Union-Nachwuchs nun sogar ein 1:2 in Lübeck erlauben. Ein direkt verwandelter Freistoß von Christopher Skade machte den Aufstieg schließlich perfekt.