Zweite Liga

1. FC Union holt sechsten Sieg im sechsten Testspiel

Die Berliner legen in der Testspielphase eine hervorragende Bilanz hin. Doch in der kommenden Woche warten zwei schwierige Gegner.

Foto: DPA

In Finsterwalde wurde am Sonnabend gefeiert, und zwar das 100-jährige Bestehen der örtlichen Spielvereinigung. Um diesem besonderen Geburtstag einen entsprechenden Rahmen zu verleihen, luden die Brandenburger den 1. FC Union in die Sängerstadt ein, damit der ein bisschen Zweitliga-Fußball zeigt. Die Berliner absolvierten dort ihr sechstes Testspiel in der Saisonvorbereitung, Gegner war der Viertligist VfB Lübeck. Union setzte sich wie in allen Partien zuvor durch, gegen Lübeck mit einem 1:0 (0:0).

Das Torverhältnis von Union liegt in den Tests nun bei einem imponierenden 63:2. Allerdings waren die vorherigen unterklassigen Gegner auch dafür bestimmt, etwas Torlaune zu entwickeln. Regionalligist Lübeck stellte da vor 1463 Zuschauern schon andere Anforderungen an die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus, nur mit Mühe siegte Union dank eines Treffer des eingewechselten Angreifers Steven Skrzybski (81.).

Raum für Optimierungen

Vor allem im Mittelfeld spielte sich die Partie ab, es wurde viel gekämpft. Wobei Lübeck in der ersten Hälfte öfter vor das Tor kam als die Berliner, denen im Spiel nach vorn die Präzision fehlte. In der Innenverteidigung von Union standen die Zugänge Roberto Puncec und Fabian Schönheim jedoch sicher. „Es war genau der richtige Test zur richtigen Zeit. Lübeck war ein guter Gegner mit einer guten Ordnung und giftig in den Zweikämpfen, aber nie unfair. Die Sache wird jetzt ernsthafter“, sagte Neuhaus nach der Partie.

Insgesamt sah er aber auch viel Raum für Optimierungen. „Natürlich müssen und können wir besser spielen“, so der Trainer. Immerhin fehlte es seiner Mannschaft nicht an Siegeswillen gegen den unangenehmen Gegner, Union kämpfte in der zweiten Hälfte mit Tijani Belaid als Regisseur, der zur Pause für Torsten Mattuschka gekommen war.

In der nächsten Woche stehen Union nun noch zwei weitere Testspiele bevor, beide werden noch schwerer, denn es geht jeweils gegen Erstligisten. Am Dienstag empfangen die Köpenicker Hibernian Edinburgh (19.30 Uhr), am Sonntag kommt der PSV Eindhoven in die Alte Försterei (14.30 Uhr).