Zweite Liga

Union Berlin verliert in Karlsruhe 0:2

Christian Timm und Klemen Lavric punkteten für die Gastgeber, der Berliner Simon Terodde traf nach nur 32 Sekunden lediglich die Latte.

Foto: DPA

Der Karlsruher SC hat gleich im ersten Spiel unter seinem neuen Cheftrainer Markus Kauczinski einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg gefeiert. Durch das 2:0 (1:0) gegen Union Berlin verbesserte sich der KSC am Sonntag auf den Relegationsplatz der 2. Fußball-Bundesliga. Die Tore erzielten Christian Timm (13.), den Kauczinski überraschend in die Startelf zurückgeholt hatte, sowie der für ihn eingewechselte Klemen Lavric (84.). Aus Sicht des KSC endete damit eine Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg.

Neben Timm hatte der vom U23- zum Chefcoach beförderte Nachfolger von Jörn Andersen zwei weitere Routiniers (Staffeldt, Krebs) neu ins Team gebracht und dafür Top-Talent Hakan Calhanoglu auf der Bank gelassen. Nach nur 32 Sekunden traf der Berliner Simon Terodde die Latte, anschließend spielten die Gastgeber jedoch sehr engagiert und geradlinig. Union wurde erst am Ende der ersten Halbzeit gefährlich.

Nach der Pause erarbeiteten sich die Berliner vor 14.588 Zuschauern endgültig ein Übergewicht, weil der KSC seine Ordnung verlor und sich nur noch auf Konter beschränkte. Die größten Chancen für Union vergaben erneut Terodde (67.) und Patrick Zoundi (68.).