Serbische Medien

Grujic hat sich offenbar für Hertha entschieden

Seit Wochen wird um die Zukunft von Herthas Leihspieler Marko Grujic gerätselt. Nun scheint sich der Serbe entschieden zu haben.

Marko Grujic erzielte in 22 Einsätzen für Hertha fünf Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Marko Grujic erzielte in 22 Einsätzen für Hertha fünf Tore und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin.  Wissen die Medien in Marko Grujics Heimatland schon mehr? Wie zunächst das serbische Internetportal „Mozzartsport“ am Sonnabend berichtete, hat sich der 23 Jahre Mittelfeldspieler für einen Verbleib bei Hertha BSC entschieden. Grujic, der beim Champions-League-Gewinner FC Liverpool unter Vertrag steht, war in der vergangenen Saison vom Berliner Fußball-Bundesligisten ausgeliehen worden und hatte auf Anhieb als Leistungsträger geglänzt.

Klopp plant weiter mit dem Serben

Herthas Ex-Trainer Pal Dardai adelte ihn als den „besten Berliner Mittelfeldspieler der letzten 20 Jahre“. Grujics Bilanz: 22 Spiele, fünf Tore, eine Vorlage - der Nationalspieler bestach durch körperliche Robustheit, Abgeklärtheit, beeindruckendes Spielverständnis und starke Zweikampfführung. Ein Paket, das schnell andere Klubs auf den Plan rief.

Zuletzt hatte vor allem Werder Bremen um Grujic gebuhlt. Daneben wurde auch Eintracht Frankfurt als möglicher neuer Leih-Klub gehandelt, überdies hatte Atlético Madrid dem FC Liverpool ein Kaufangebot in Höhe von gut 20 Millionen Euro unterbreitet.

„Reds“-Coach Jürgen Klopp hat nun offenbar beschlossen, dass Grujic nicht verkauft werden soll. Der deutsche Erfolgstrainer sieht den Serben perspektivisch als Kandidaten für Liverpools erste Elf (Vertrag bis 2023) - und die Bundesliga als perfekten Standort zur Weiterentwicklung.

Guter Draht zu Ante Covic

Warum Grujic nicht den Lockrufen aus Bremen und Frankfurt erlegen ist? Einerseits hat er stets bekundet, dass er sich in Berlin ungemein wohlfühlt, zum anderen sehnt er sich nach Jahren ständiger Vereinswechsel durch Leihgeschäfte nach Kontinuität.

Die endgültige Entscheidung zum Verbleib in Berlin soll Grujic laut „Mozzartsport“ nach einem Gespräch mit Herthas neuem Cheftrainer Ante Covic gefällt haben. Der frische 125-Millionen-Euro-Deal mit Investor Lars Windhorst, den Hertha in dieser Woche bekannt gab, war ebenfalls als positives Signal in der Personalie Grujic gewertet worden.