Nationalmannschaft

Lasogga verpasst Freundschaftsspiel gegen Chile

Pierre-Michel Lasogga zog sich beim Abschlusstraining der deutschen Fußball-Nationalmannschaft eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zu. Damit kann der Stürmer am Mittwoch nicht in Löws Kader antreten.

Foto: Matthias Schrader / AP

Nichts wird es aus dem erhofften ersten Länderspiel für Pierre-Michel Lasogga. Der Stürmer zog sich beim Abschlusstraining der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Stuttgart eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zu. Somit steht der Stürmer Bundestrainer Joachim Löw nicht zur Verfügung im Freundschaftsspiel gegen Chile am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD live)

Der Torjäger ist derzeit von Hertha BSC bis zum Saisonende an den Hamburger SV ausgeliehen. Ob Lasogga am Sonnabend für den HSV in der Bundesliga im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt spielen kann, ist offen.

Lasogga spielt seit seinem Wechsel Ende August 2013 nach Hamburg eine starke Saison. In 17 Liga-Spielen hat er elf Tore erzielt. Allerdings stoppt sein Körper den ehrgeizigen Angreifer immer wieder. Allein in diesem Jahr musste er im Januar wegen Rückenbeschwerden zwei Wochen aussetzen, und im Februar zehn Tage wegen einer Verhärtung im Oberschenkel.

Lasogga war erstmals von Bundestrainer Löw eingeladen worden. Hintergrund ist, dass die etatmäßigen Nationalstürmer Miroslav Klose und Mario Gomez seit Monaten schwächeln. Lasogga mit seiner robusten, willensstarken Art hat sich Chancen auf einen Platz im 23er-WM-Kader der deutschen Nationalmannschaft ausgerechnet.

Das vorläufige 30er-Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni - 13. Juli) müssen die Nationaltrainer Anfang Mai dem Weltverband Fifa melden. Der endgültige 23er–Kader für das Turnier ist am 3. Juni zu benennen.