Primera Divison

Real Madrid setzt sich vom FC Barcelona ab

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Getty Images / Getty Images/Getty

Mit dem klaren Derbysieg gegen Atletico enteilt Spitzenreiter Real Madrid dem ewigen Rivalen FC Barcelona. Der Champions-League-Sieger patzte überraschend in Getafe.

Real Madrid ist dem Titelgewinn einen großen Schritt näher gekommen. Mit einem 4:1-Sieg im Madrider Lokalderby gegen Atlético setzte sich das Team mit den deutschen Fußball-Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira in der Primera División von der Konkurrenz ab. Titelverteidiger FC Barcelona erlitt mit 0:1 beim FC Getafe überraschend seine erste Saisonniederlage und liegt sechs Punkte hinter den „Königlichen“ zurück.

Nachdem Real in den vergangenen drei Jahren den Katalanen hinterhergehechelt war, sind die Rollen nun vertauscht. Barça-Trainer Josep Guardiola wurde nach dem Patzer in der Madrider Vorstadt mit der Frage konfrontiert, ob der Titel damit bereits verloren sei. „Das glaube ich nicht“, antwortete der Coach. „Die Saison ist noch lang. Aber wir haben jetzt kaum noch Spielraum für weitere Aussetzer.“ In zwei Wochen muss Barça zum „Clásico“ bei Real im Bernabéu-Stadion antreten.


Barcelona geschockt

Das 0:1 am Samstagabend in Getafe versetzte den spanischen Meister und Champions-League-Sieger beinahe in einen Schockzustand. Lionel Messi & Co hatten 90 Minuten lang vergeblich das Tor des Außenseiters berannt. Ein Kopfball-Treffer von Juan Valera (67. Minute) machte Barças erste Punktspiel-Niederlage seit sieben Monaten perfekt. In der Nachspielzeit wurde ein Messi-Tor wegen Abseits nicht anerkannt, kurz darauf traf der Argentinier nur den Pfosten.

Nach einer Sensation hatte es anfangs auch im Madrider Lokalderby ausgesehen. Atlético war durch Adrián (14.) in Führung gegangen und hoffte auf seinen ersten Sieg im Bernabéu-Stadion seit zwölf Jahren. Ein Foul von Torwart Thibaut Courtois an Karim Benzema brachte jedoch die Wende: Der Atlético-Keeper wurde vom Platz gestellt, der Ex-Bundesliga-Profi Diego musste für Ersatztorwart Sergio Asenjo das Feld räumen, und Cristiano Ronaldo (24.) verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum Ausgleich.

Mit den in Unterzahl spielenden Rot-Weißen hatte Real wenig Mühe. Angel di María (48.), Gonzalo Higuaín (64.) und Ronaldo (82.) mit einem weiteren Elfmeter schossen den Derby-Sieg der „Königlichen“ heraus. Real-Trainer José Mourinho beklagte die raue Gangart Atléticos, das in der Schlussphase in Diego Godín einen weiteren Akteur durch Platzverweis verlor. „Zum Glück gibt es Schienbeinschoner“, sagte der Portugiese. „Die haben heute ihren Zweck voll erfüllt.“

( dpa/jr )