2. Fussball-Bundesliga

Aachen verpatzt das Jubiläum, Cottbus verliert

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: dpa / dpa/DPA

Gegen den MSV Duisburg bestritt Alemannia Aachen sein 1000. Zweitliga-Spiel, konnte dies aber nicht gewinnen. Der SC Paderborn siegt auch bei Energie Cottbus.

Der SC Paderborn bleibt die Überraschungsmannschaft der zweiten Fußball-Bundesliga. Durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg am Sonntagnachmittag bei Energie Cottbus behaupteten die Ostwestfalen Platz fünf in der Tabelle. Keinen Schritt nach vorn machten der FSV Frankfurt und Hansa Rostock nach dem torlosen Remis. Am Tabellenende rangieren weiter Alemannia Aachen (17.) und der MSV Duisburg (16.) nach dem 2:2 (1:1) auf dem Tivoli. Im Montagsspiel (20.15 Uhr) kann Eintracht Frankfurt mit einem Sieg in Aue auf den zweiten Platz hinter Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf klettern.

Im Spitzenspiel des Wochenendes hatten sich der FC St. Pauli und die SpVgg Greuther Fürth bereits am Samstagnachmittag leistungsgerecht 2:2 (0:1) getrennt. Dem VfL Bochum gelang durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg beim TSV 1860 München der Anschluss ans gesicherte Mittelfeld.

Cottbus-Spieler Christian Müller per Eigentor (68. Minute) und Nick Proschwitz per Foulelfmeter (72.) erzielten vor 8.725 Zuschauern die Treffer für den SC Paderborn, die nun seit mittlerweile zehn Spielen ungeschlagen sind. Zuletzt gab es Mitte August gegen die SpVgg Greuther Fürth eine Niederlage (0:1) für das Team von Trainer Roger Schmidt.

Volles Haus und tolle Stimmung – doch im 1000. Zweitliga-Spiel der Klubhistorie blieb Aachen der Sieg verwehrt. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel kam im Duell der sportlich schwer angeschlagenen Westklubs gegen Duisburg nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus. Vor 31.180 Zuschauern gingen die Gastgeber durch Sergiu Radu (5.) früh in Führung. Aber Waleri Domowtschiski (29.) und Andre Hoffmann (67.) drehten das Spiel zugunsten von Duisburg. Immerhin bescherte Branimir Bajic (68.) der Alemannia mit einem Eigentor noch einen Punkt.

Vor knapp 24.500 Zuschauern am ausverkauften Hamburger Millerntor brachte Nöthe die Gäste in Führung (44. Minute), Daube glich für St. Pauli aus (55.), ehe Mahir Saglik in der 75. Minute für die Gastgeber traf. Für das Remis sorgte Fürths Olivier Occean in der Schlussminute.

Nach dem 1:0-Erfolg über Alemannia Aachen vor einer Woche setzt der VfL Bochum seinen Aufwärtstrend mit dem zweiten Liga-Sieg in Folge fort. Der Japaner Takashi Inui (8. Minute) und Münchens Collin Benjam (18.) per Eigentor erzielten vor 18.300 enttäuschten Zuschauern in der Arena in München die Treffer für die Mannschaft von VfL-Trainer Andreas Bergmann. Für 1860 München traf Benjamin Lauth in der 66. Minute noch zum Anschluss. Kurz zuvor hatte der Münchner Stürmer einen Foulelfmeter nicht verwandeln können. In der 90. Minute traf der eingewechselte Mirkan Aydin zum 3:1-Endstand.

Bereits am Freitagabend hatte Fortuna Düsseldorf keine Schwäche gezeigt und die Tabellenführung behauptet. Durch einen Treffer von Jovanovic in der Nachspielzeit setzte sich der Spitzenreiter gegen Dynamo Dresden mit 2:1 (1:1) durch. Eintracht Braunschweig zog beim 1:2 (0:1) im heimischen Stadion gegen Union Berlin überraschend den Kürzeren. Das Spiel wurde 15 Minuten verspätet angepfiffen, weil der Berliner Fan-Zug Verspätung hatte. In der Abstiegszone bezwang der Karlsruher SC nach zehn sieglosen Spielen den FC Ingolstadt mit 3:2 (1:1).

( dapd/jr )