Handball

Füchse Berlin beenden Gruppenphase als Tabellenführer

Der Handball-Pokalsieger gewinnt bei HC Vojvodina aus Novi Sad ungefährdet mit 30:25 (17:11) und qualifiziert sich souverän fürs Viertelfinale im EHF-Pokal.

Die Füchse Berlin haben die Gruppenphase im EHF-Pokal als Sieger der Gruppe C abgeschlossen. Der Handball-Pokalsieger gewann am Sonnabend bei HC Vojvodina aus Novi Sad ungefährdet mit 30:25 (17:11) und qualifizierte sich souverän mit fünf Siegen und einer Niederlage fürs Viertelfinale. Dieses überspringen die Berliner als Gastgeber des Final Four und sind direkt für das Endrunden-Turnier am 16. und 17. Mai qualifiziert. Der Russe Konstantin Igropulo war mit neun Toren erfolgreichster Füchse-Torschütze.

Die Berliner gingen beim 4:3 durch Igropulo erstmals in Führung und bauten den Vorsprung schnell auf 9:3 aus. Anschließend leisteten sich die Füchse eine kleine Schwächephase und ließen die in der Tabelle abgeschlagenen Gastgeber bis auf 10:13 herankommen. Dann spielten die Berliner wieder konzentrierter und gingen mit einer beruhigenden Führung in die Pause.

Im zweiten Abschnitt führten die Füchse zeitweise mit sieben Toren Unterschied, ließen es dann aber gemächlicher angehen. Novi Sad kam noch einmal auf vier Tore heran, ohne den deutschen Gästen wirklich gefährlich werden zu können.

( dpa/bee )