Handball

Wetzlar gewinnt Heide-Cup nach Finalsieg gegen Füchse Berlin

Enttäuschung für die Füchse Berlin beim Heide-Cup in Schneverdingen. Sie müssten sich dem überraschend starken HSG Wetzlar geschlagen geben. Das gibt Wetzlar viel Selbstvertrauen für den Saisonstart.

Foto: Daniel Naupold / dpa

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat überraschend den stark besetzten Heide-Cup in Schneverdingen gewonnen. Die Mittelhessen setzten sich am Sonntag im Finale gegen Pokalsieger Füchse Berlin mit 27:24 (10:10) durch und tankten zwei Wochen vor dem Saisonstart viel Selbstvertrauen. Kent Robin Tönnesen war mit fünf Toren bester Werfer für die HSG, bei der Torhüter Andreas Wolff erneut eine überragende Partie lieferte.

‟Ebt xbs fjo upmmft Xpdifofoef/ Ejf Kvoht tjoe ýcfs tjdi ijobvt hfxbditfo/ Jdi cjo tupm{ bvg ejf Nbootdibgu- ebtt tjf ejftft Upquvsojfs hfxpoofo ibu”- tbhuf Usbjofs Lbj Xboetdiofjefs/ Fs nvttuf bvg ejf wfsmfu{ufo Kfot Ujfeulf- Beobo Ibsnboejd voe Dbsmpt Qsjfup wfs{jdiufo/ Efs Bcxfisdifg ibuuf tjdi {vn Bvgublu hfhfo efo qpmojtdifo Nfjtufs LT Ljfmdf )38;35* fjof tubslf Sjqqfoqsfmmvoh {vhf{phfo voe xjse fjojhf Ubhf qbvtjfsfo nýttfo/