Eishockey

Eisbären-Neuling Ferraro sieht Heimsieg gegen Krefeld

Auch im vierten Spiel in eigener Halle gewinnen die Eisbären, 6:2 gegen Pinguine. Kanadier Ferraro soll den Angriff verstärken.

Eisbären-Kapitän André Rankel (24) erzielt gegen Krefeld sein erstes Saisontor.

Eisbären-Kapitän André Rankel (24) erzielt gegen Krefeld sein erstes Saisontor.

Foto: O.Behrendt via www.imago-images.de / imago images/Contrast

Berlin. Der Flieger landete rechtzeitig. Ohne großen Stress konnte Landon Ferraro am späten Freitagnachmittag vom Flughafen abgeholt und in die Mercedes-Benz Arena gefahren werden. Noch bevor die Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Krefeld Pinguine das Eis betraten, wurde dort schnell das obligatorische Foto mit dem neuen Trikot gemacht, eine kleine Führung durch die Kabine gab es und dann ging es rauf in die Loge für Ferraro, um sein neues Team im Einsatz zu sehen.

So ganz hat es sich für den 28-jährigen Kanadier wohl nicht erschlossen bei der Partie, warum die Berliner ihn holten. Recht souverän gewannen die Eisbären, mit ordentlicher Leistung gegen einen schwachen Gegner setzten sie sich vor 11.928 Zuschauern mit 6:2 (3:0, 1:2, 2:0) durch. Es war der dritte Sieg in Serie, der vierte Erfolg im vierten Heimspiel. Die Berliner knüpfen wieder Kontakt nach vorn in der DEL-Tabelle.

Erstes DEL-Tor für EHC-Neuling Dietz

In den ersten Wochen der Saison aber hatte es gehapert im Angriff, daher wurde Ferraro nun kurzfristig verpflichtet. Er war zuletzt in der AHL, der zweiten Liga Nordamerikas hinter der NHL, aktiv und spielte für Iowa Wild. „Er passt gut ins System, bringt viel Erfahrung aus der AHL und der NHL mit. Wir freuen uns auf ihn“, sagte Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer über den Angreifer, der 84 Mal in der NHL auflief. In der AHL traf er in 387 Partien 101 Mal und gab ebenso 101 Vorlagen.

Gegen Krefeld, das von akuten Geldsorgen geplagt ist und mit fünf Niederlagen in Serie nach Berlin kam, hatten die Eisbären es zunächst leicht. André Rankel (11.), Austin Ortega (15.), Fabian Dietz mit seinem ersten DEL-Tor (16.) und Lukas Reichel (22./Überzahl) brachten die Berliner 4:0 in Führung. Mit dem großen Vorsprung schlichen sich aber Nachlässigkeiten ein. William Besse (27.) und Phillip Bruggisser (34.) verkürzten auf 4:2. Marcel Noebels sorgte dann mit dem 5:2 aber für klare Verhältnisse (46.) und sicherte den Sieg der Berliner. Mark Olver traf zum 6:2 (56.) ins leere Tor.

Bis Landon Ferraro nun mitwirken kann, wird es noch ein paar Tage dauern. Erst in der nächsten Woche ist ein Einsatz geplant.

Mehr zu den Eisbären finden Sie hier