Eishockey

NHL-Star Ferraro soll Eisbären-Sturm beleben

Die Eisbären verpflichten Stürmer Landon Ferraro. Der Kanadier hat 84 Spiele in der US-Profiliga NHL absolviert.

Landon Ferraro hat 84 Spiele in der NHL absolviert.

Landon Ferraro hat 84 Spiele in der NHL absolviert.

Foto: imago sportfotodienst / imago/ZUMA Press

Berlin. In den vergangenen Wochen wurden die Eisbären Berlin zum Nachdenken gezwungen. Darüber, ob sie auf der Torhüterposition gut genug aufgestellt sind nach der Verletzung von Marvin Cüpper. Und auch darüber, ob ihr Angriff genügend Potenzial besitzt, um in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) unter den besten vier Teams zu landen. Im Ergebnis der Analyse verpflichteten die Berliner am Freitag vor der Partie gegen die Krefeld Pinguine den Stürmer Landon Ferraro.

Kanadier ist guter Zwei-Wege-Spieler

Der 28-jährige Kanadier war zuletzt in der AHL, der zweiten Liga Nordamerikas hinter der NHL, aktiv und spielte für Iowa Wild. „Er passt gut ins System, bringt viel Erfahrung aus der AHL und der NHL mit. Wir freuen uns auf ihn“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer. „Landon ist ein guter Two-Way-Spieler, der auch scoren kann.“ Der Angreifer lief auch 84 Mal in der NHL auf, traf dort sieben Mal und gab fünf Vorlagen.

Ferraro erhält die neunte Ausländerlizenz beim EHC

Ferraro absolvierte in der vergangenen Saison lediglich zwölf Partien. Grund waren Probleme mit der Leiste, er wurde operiert. „Jetzt ist er wieder gesund und bei 100 Prozent“, so Richer. Jüngst war Ferraro im Camp der Vancouver Canucks aus der NHL, schaffte es dort aber nicht ins Team und bekam als älterer Profi auch keinen Platz mehr im Farmteam. „Über unsere Verbindung zu den Los Angeles Kings haben wir den Namen bekommen“, sagt der Sportdirektor. Die Eisbären und die Kings aus der NHL haben denselben Besitzer.

Der neue Stürmer, Sohn der NHL-Legende Ray Ferraro (über 1300 Spiele), erhält die neunte Ausländerlizenz bei den Eisbären. Zwei weitere Ausländer könnten die Berliner noch verpflichten, müssten dann aber Profis auf die Tribüne setzen, da nur neun Ausländer pro Spiel eingesetzt werden dürfen. Ferraro soll schon am Abend bei der Partie gegen Krefeld anwesend sein, aber noch nicht spielen. Erst in der nächsten Woche soll der erste Einsatz erfolgen.

Angriff der Eisbären ist in der DEL der zweitschwächste

In seiner AHL-Karriere, die 387 Partien umfasst, traf Ferraro 101 Mal und gab ebenso 101 Vorlagen. Das Potential, dem Angriff der Eisbären, der in der DEL mit nur 18 Treffern bislang der zweitschwächste ist, zu mehr Gefahr zu verhelfen, ist also vorhanden. Die Frage dürfte sein, wie Ferraro die lange Pause verkraftet hat, die hinter ihm liegt.

Bezüglich der Torhüter ist mit der jüngsten Verpflichtung ebenso eine Entscheidung gefallen, die Berliner setzen weiterhin auf Sebastian Dahm als Nummer eins und Maximilian Franzreb als zweitem Mann. Eine kurzfristige Veränderung ist hier nicht geplant, man will die Entwicklung abwarten.

Mehr zu den Eisbären finden Sie hier