Eishockey

Eisbären hoffen nach erstem Auswärtssieg auf Aufwärtstrend

Das 4:2 in Krefeld soll für die Berliner den Start einer Serie markieren - nicht zuletzt weil am Wochenende hoher Besuch ins Haus steht.

Foto: picture alliance / City-Press Gb / picture alliance / City-Press Gb/City-Press

Die Erleichterung war deutlich spürbar. Erstmals in der noch jungen Saison verließ der deutsche Eishockey-Meister EHC Eisbären nach einem Auswärtsspiel als Sieger das Eis. Mit dem verdienten 4:2 (3:0, 0:2, 1:0) bei den Krefelder Pinguinen rangieren die Berliner nun vorerst im breiten Mittelfeld der Deutschen Eishockey Liga. Am Freitag und vor allem am Sonntag soll vor den Augen des Eigners Philip F. Anschutz eine kleine Serie gestartet werden.

Gemessen an den eigenen Ansprüchen ist der momentane neunte Tabellenplatz nach wie vor kärglich. Zumal auch in Krefeld vom spielerischen Glanz der vergangenen Jahre wenig zu sehen war. "Beide Mannschaften haben viele Fehler gemacht", meinte Coach Don Jackson nach der Partie reserviert, "aber wir konnten die Fehler zumindest besser ausnutzen."

Am Wochenende gegen Nürnberg und Hamburg

Wie viel dieser dritte Saisonsieg tatsächlich wert sein wird, werden schon die kommenden beiden Spiele an diesem Wochenende zeigen. Bei den Nürnberg Ice Tigers sowie im Heimspiel gegen die Hamburg Freezers müssen die Berliner unbedingt nachlegen, soll sich der Sieg bei den Pinguinen tatsächlich als Aufwärtstrend erweisen.

Gerade ein Erfolg am Sonntag gegen Hamburg wäre in mehrfacher Hinsicht wertvoll. Zum einen besitzt das Duell mit dem kleinen Anschutz-"Bruder" aus der Hansestadt Derby-Charakter. Und am Sonntag hat sich außerdem hoher Besuch angekündigt. Neben dem legendären Stanley Cup, der Meistertrophäe aus der NHL, wird auch Klub-Besitzer Philip F. Anschutz in der Arena am Ostbahnhof sein und den Berlinern für den im Frühjahr errungenen sechsten Titel die Meisterringe überreichen. Da wollen sich die Eisbären ganz bestimmt von ihrer besten Seite zeigen und mit einem Sieg bedanken.

Besuch vom Regierenden Bürgermeister

Ein anderer Prominenter hat sein Erscheinen ebenfalls für den Sonntag angekündigt: der Regierend Bürgemeister Klaus Wowereit. Er kommt, um die Meisterringe für die Spielzeit 2011/201 zu überreichen. Zur "Night of the Rings" erhalten alle Dauerkarteninhaber beim Einlass ein "Kings of the Rings"-T-Shirt geschenkt. Zum Preis von 10 Euro ist das Shirt auch in den Fanshops der O2 World erhältlich. An der Ehrung der Spieler auf dem Eis sollen wie im vergangenen Jahr wieder alle Fans teilhaben können.