Eishockey

Jens Baxmann spielt zum 500. Mal für die Berliner Eisbären

Gegen Hannover feiert der Berliner Verteidiger ein Jubiläum. Es könnte ein erfolgreicher Ehrentag für ihn werden.

Foto: picture-alliance / City-Press Gm / picture-alliance / City-Press

Derzeit lässt sich ein Muster erkennen: Spielen die Berliner Eisbären gegen Mannschaften, die hinter ihnen stehen in der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga (DEL), dann können sie gewinnen. Düsseldorf wurde besiegt (2:0), München auch (3:2), das war"s dann aber schon, viel mehr ist eben im Augenblick nicht hinter dem Titelverteidiger, der nach fünf Spielen auf Rang neun liegt.

Bei den Berlinern muss man ganz entgegen den Ansprüchen derzeit schon mit wenig zufrieden sein. Die Mannschaft ist nach einigen Abgängen und Ausfällen etwas zu jung geraten. Das führt dann dazu, dass selbst schwache Teams wie München zu großen Hürden werden. Entsprechend froh war Trainer Don Jackson, dass es am Ende gut ausging. „Jedes Spiel bringt unserer Abwehr mehr Erfahrung. Alle haben gut gespielt“, sagte Jackson. Nur in Unterzahl konnten Gegentreffer nicht verhindert werden.

Das lag auch daran, dass die Bayern nicht wirklich torgefährlich sind, sonst hätte das erste Drittel schon in die Niederlage führen können. Mit dieser Leistung waren die Berliner selbst unter den gegebenen Bedingungen nicht zufrieden. „Da gab es eine etwas rauere Ansprache untereinander, wir sind zu wenig gelaufen und haben nicht hart genug gearbeitet“, sagte Kapitän André Rankel, der im zweiten Saisoneinsatz nach seiner Sperre sehr belebend auf die Mannschaft wirkte und mit einem Tor und einer Vorlage einen großen Beitrag zum Sieg leistete.

Rankel zählt zum goldenen 85"er Jahrgang der Berliner, dem mit Florian Busch, Frank Hördler und Jens Baxmann einige der talentiertesten deutschen Spieler angehören. Baxmann ist nun der erste aus diesem Kreis, der die Marke von 500 DEL-Spielen erreicht. „Da wird es auch mal Zeit, danke zu sagen“, sagt der Verteidiger. Er meint die Familie, die ja wegen seines Berufes oft auf ihn verzichten muss.

So wie am heutigen Sonntag, wenn die Berliner die Hannover Scorpions in seinem Jubiläumsspiel empfangen (16.30 Uhr, O2 World). Das Gute daran ist: Hannover gehört zu den wenigen Mannschaften, die noch hinter den Eisbären liegen, sie sind siegloser Tabellenletzter. Es scheint also, als könnte es ein erfolgreicher Ehrentag für Jens Baxmann werden.