Boxen

Vincent Feigenbutz kann Rocky als jüngsten Champion ablösen

Der Kampf des 20-jährigen Karlsruhers gegen den Italiener Giovanni de Carolis am Sonnabend wurde zur Weltmeisterschaft hochgestuft.

Vincent Feigenbutz  darf jetzt sogar um den Weltmeistertitel kämpfen

Vincent Feigenbutz darf jetzt sogar um den Weltmeistertitel kämpfen

Foto: Bernd Wüstneck / dpa

Offenburg.  – Vincent Feigenbutz kann mit 20 Jahren der jüngste Profibox-Weltmeister Deutschlands werden. Der Kampf des Karlsruhers gegen den Italiener Giovanni de Carolis am kommenden Sonnabend in Offenburg wurde vom Weltverband WBA zur Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht hochgestuft. Ursprünglich sollte es nur um eine WBA-Interims-WM gehen.

„Das ist ein Lebenstraum“

Weil Weltmeister Fedor Chudinow (Russland) von der WBA zum Super-Champion befördert wurde, ist der Titel vakant. Das teilte der zuständige Sauerland-Boxstall am Dienstag mit. Am 17. Oktober hatte der nicht gerade für seine Bescheidenheit bekannte Karlsruher Carolis umstritten nach Punkten geschlagen.

Den bisherigen „Jugend-Rekord“ hält „Rocky“ Graciano Rocchigiani, der seinen ersten Titel mit 24 Jahren holte. Feigenbutz freute sich über die unverhoffte Chance. „Das ist eine große Sache, ein Lebenstraum - mir fehlen die Worte. Ich muss das jetzt allerdings bis zum Kampf ausblenden, denn De Carolis wird mir alles abverlangen“, sagte Feigenbutz.