Hertha BSC

Langkamp, Ben-Hatira und Beerens kehren zurück

Das Lazarett leert sich: Zum Beginn der Woche sind drei Leistungsträger zurück im Training. Trainer Dardai hofft vor allem auf seinen Innenverteidiger. Denn am Wochenende kommt es zum Spitzenspiel.

Foto: Boris Streubel / Bongarts/Getty Images

Bei Hertha BSC füllt sich der Trainingsplatz: Zum Beginn der Trainingswoche kehrten die zuletzt angeschlagenen Änis Ben-Hatira (nach einem Muskelfaserriss), Sebastian Langkamp (Schleimbeutelentzündung an der Achillessehne) und Roy Beerens (Sprunggelenk-Probleme) auf den Schenckendorff-Platz zurück.

Trainer Pal Dardai hofft vor allem auf den Einsatz von Innenverteidiger Langkamp mit Blick auf das anstehende Bundesliga-Spiel beim Deutschen Meister Bayern München am Sonnabend (18.30 Uhr). Der Rekordmeister aus München kann mit einem Sieg – wenn die Konkurrenz patzt – vorzeitig deutscher Meister werden. Und die Berliner können den Klassenerhalt fix machen.

„Es geht, aber es sollte noch besser werden“, sagte Langkamp der Berliner Morgenpost.

Beerens: „Ich muss auf die Zähne beißen“

Dardai setzt auch auf die Dynamik von Ben-Hatira oder Beerens: „Wenn wir die Schnelligkeit von Roy oder Änis selbst nur für 20 Minuten hätten, würde das helfen.“ Ben-Hatira hatte seinen letzten Bundesliga-Einsatz am 20. März gegen den HSV (1:0) und sich im Anschluss in einem Länderspiel für Tunesien in China verletzt.

Beerens leidet immer noch unter den Folgen eines üblen Fouls von Stefan Aigner aus der Partie im vergangenen Dezember bei Eintracht Frankfurt (4:4). An seinen Beschwerden wird sich in den ausstehenden fünf Saisonpartien nichts mehr ändern. „Ich muss auf die Zähne beißen“, sagte Beerens.