Fussball-Bundesliga

Gladbach ohne Reus im Spitzenspiel gegen Dortmund

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: Bongarts/Getty Images/Getty

Showdown im Borussia-Park: Im Duell des Tabellenersten aus Dortmund beim Zweiten aus Mönchengladbach winkt dem Sieger die Herbstmeisterschaft.

Das mit Spannung erwartete Duell der begehrtesten deutschen Nachwuchs-Fußballer im Ligagipfel fällt aus. Einen Tag vor der Partie zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund und den punktgleichen Borussen aus Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr) musste Marco Reus bei den Gladbachern passen.

Der Bruch des kleinen Zehs am linken Fuß lässt den Einsatz des Tempodribblers mit Vollstreckerqualitäten nicht zu. BVB-Jungprofi Mario Götze hingegen steht bereit.

Bis zum Freitag hatten die Gladbacher gehofft, dass Reus, der sich die Verletzung eine Woche zuvor beim Spiel in Köln (3:0) zugezogen hatte, beim Showdown im Borussia-Park zur Verfügung steht. Vergebens: Nach dem Ergebnis einer medizinischen Untersuchung muss der Klub vom Niederrhein sogar befürchten, dass Reus rund zwei Wochen ausfällt.

Durch eine Trainingspause soll ein noch längerer Ausfall vermieden werden. Auch BVB-Trainer Jürgen Klopp findet das schade. „Wir würden schon gerne gegen die besten Gladbacher gewinnen, darum wäre es schön, wenn er dabei wäre“, sagte der Coach schon vorher.

BVB seit acht Spielen ohne Niederlage

In der Gladbacher Offensive ist der schnelle Angreifer fast nicht zu ersetzen. „Für Mönchengladbach ist Reus wichtiger als Götze für Dortmund“, befand Horst Köppel, der beide Teams schon trainiert hat. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bezeichnete beide Spieler als „eminent wichtig für ihre Teams“. „Aber beide können alleine auch keine Spiele gewinnen“, sagte Watzke im Fachmagazin „kicker“.

Unabhängig von der Verletzung des besten Gladbacher Torschützen (10) treffen auch die in den letzten Wochen erfolgreichsten Bundesligateams aufeinander. Meister Dortmund hat seit acht Spielen nicht verloren, der Herausforderer ist seit zehn Spielen im Borussia-Park unbesiegt.

„Borussia Mönchengladbach mag für viele die Überraschungsmannschaft der Saison sein, doch wer eine solche Rückrunde samt Relegation spielt, der ist gestählt“, meinte Klopp.

Mit vier Siegen in Serie und der wiedererlangten Heimstärke haben die Gladbacher in den vergangenen Wochen viel Selbstvertrauen getankt. Trainer Lucien Favre betonte zwar immer, dass es für sein Team eine schwierige Saison sei, doch der Aufschwung hat sein Team längst aus der Gefahrenzone der Liga geführt.

Stürmer Mike Hanke sagte sogar: „Wenn wir Dortmund schlagen, wollen wir auch Herbstmeister werden“. Max Eberl freut sich auf die Spitzenpartie. „Ich bin sehr gespannt auf diesen Vergleich“, sagte der Gladbacher Sportdirektor.

Gute Chancen

Die Chancen für den Gewinner des Borussen-Duells, zur Halbzeit die Tabelle anzuführen, stehen jedenfalls gut. Beide Teams haben ein relativ leichtes Restprogramm bis zur Winterpause. Vor etwas mehr als sieben Monate trafen beide Klubs unter ganz anderen Voraussetzungen im Borussia-Park aufeinander.

Der BVB als fast feststehender Meister, Gladbach mit einem Bein in der 2. Liga. Dank des überragenden Torhüters Marc-Andre ter Stegen und dem Siegtreffer von Mohamadou Idrissou setzte sich die Elf vom Niederrhein durch und feierte wenig später den Klassenverbleib.

( dpa/fb )