Eisschnelllauf-Weltcup

Claudia Pechstein überrascht mit Platz drei

Mit Platz drei hat Claudia Pechstein einen starken Start in den Eisschnelllauf-Weltcup hingelegt. Die 39 Jahre alte Berlinerin musste sich am Freitag über 3000 Meter im russischen Tscheljabinsk nur Martina Sablikova aus Tschechien und der Niederländerin Ireen Wüst geschlagen geben.

Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat im russischen Tscheljabinsk für eine Überraschung gesorgt. Gleich im ersten Weltcup der Saison lief die 39-Jährige über 3000 m in 4:07,81 Minuten auf den dritten Platz. Schneller waren nur Vancouver-Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien) in 4:06,54 und Weltmeisterin Ireen Wüst (Niederlande) in 4:07,81.

Pechstein, die nach zweijähriger Sperre wegen erhöhter Retikulozytenwerte erstmals wieder in eine komplette Saison geht, war früh gestartet und hatte mit konstanten Rundenzeiten die Konkurrenz geschockt. Die mit Abstand älteste Läuferin im Teilnehmerfeld hat damit endgültig bewiesen, dass sie trotz ihres Alters im internationalen Vergleich immer noch ganz vorne mitläuft.

Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert konnte nach ihrer langwierigen Rückenverletzung wie erwartet noch nicht um die vorderen Plätze mitkämpfen. Die Erfurterin unterlag Sablikova im direkten Duell und landete in guten 4:09,49 auf Rang sieben. Die dritte deutsche Starterin Isabell Ost aus Berlin lief in 4:15,67 auf Platz 16.