Formel 1

Rosberg verlängert bei "Wunschteam" Mercedes

Für den Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg war es "keine schwere Entscheidung": Nico Rosberg hat seinen Vertrag mit MercedesGP langfristig verlängert. Teamkollege Michael Schumacher dagegen wollte sich noch nicht festlegen. Er will sich erst zu "gegebener Zeit" entscheiden".

Foto: REUTERS

Für Nico Rosberg war es "im Nachhinein keine schwere Entscheidung", für seinen Teamkollegen Michael Schumacher "absolut vernünftig und ein absolut positiver Schritt": Der Formel-1-Pilot aus Wiesbaden hat seinen Vertrag mit MercedesGP langfristig verlängert.

Damit sind alle Spekulationen über einen Wechsel zu Ferrari beendet. "Mercedes ist mein Wunschteam, schon seit langem", versicherte Rosberg am Donnerstag in Abu Dhabi. "Hier fühle ich mich sehr wohl."

Rekordweltmeister Schumacher dagegen hat Gerüchte um seine bereits sichere Vertragsverlängerung bei Mercedes dementiert. „Es ist nicht der Zeitpunkt, um darüber zu reden“, sagte der 42-Jährige, dessen Vertrag Ende 2012 ausläuft. „Ob und um wieviel ich meine Zukunft in diesem Sport verlängern möchte, muss ich zu gegebener Zeit für mich selbst entscheiden.“

Die Fortschritte und die personellen Aufstockungen seit dem Sommer haben den 26 Jahre alten Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg darin bestärkt, weiterhin auf die Silberpfeile zu setzen. "Es ist hammermäßig, was da für Leute geholt wurden", sagte er. Das sei ein „super Projekt“. Nico Rosberg träumt sogar schon davon, mit Mercedes Weltmeister zu werden: „Ich möchte erreichen, dass auf dem Silberpfeil die Nummer 1 steht.“ Bislang gelangen ihm lediglich drei Podestplätze mit Mercedes im Vorjahr.

Noch wartet der 106-malige Grand-Prix-Starter aber auf seinen ersten Sieg. „Wenn ich im Silberpfeil gewinne, steht das vielleicht über einem Erfolg mit Ferrari“, sagte er. „Es wäre irre, wenn ich das schaffe.“ Für Rosberg stehen Mercedes und Ferrari „auf einem ähnlichen Level“.

Schumacher begrüßt die Vertragsverlängerung seines Teamkollegen: „Das war eine gute Entscheidung“, sagte der Rekordweltmeister aus Kerpen. „Ich habe nichts anderes erwartet.“

Rosbergs neuer Kontrakt gilt bis zur Saison 2013 „und darüber hinaus“, wie das Team vor der Pressekonferenz mit den Piloten mitgeteilt hatte. Wie lange genau, verrieten beide Parteien nicht. „Das ist besser so. Wir sagen generell nichts zu Vertragsdetails“, sagte Rosberg. Er sei froh, dass „jetzt das Thema komplett vom Tisch“ sei, da er sich nun wieder voll aufs Fahren konzentrieren könne. „Ich bin super happy! Jetzt fahre ich volle Attacke“, betonte er.

Rosberg war vor zwei Jahren von Williams zu MercedesGP gewechselt und hatte anschließend Schumacher als Teamkollegen bekommen. „Wir sind hoch erfreut, unseren Vertrag mit Nico verlängert zu haben, weil wir wissen, dass er ein Fahrer ist, der Rennen und Weltmeisterschaften gewinnen kann“, betonte Teamchef Ross Brawn und lobte dessen „exzellente Arbeitseinstellung“.

Mit Schumacher bilde Rosberg ein Fahrerduo, das das Team stetig zu Verbesserungen und Fortschritten antreibe. „Wir stärken unser Team weiter für die Zukunft und wollen Nico ein Auto zur Verfügung stellen, mit dem er an der Spitze des Feldes mitfahren und seinen verdienten ersten Formel-1-Sieg erzielen kann“, versprach Brawn.

Bislang fährt Mercedes jedoch seinen hohen Ansprüchen hinterher. Rosberg ist vor dem Großen Preis von Abu Dhabi an diesem Sonntag Siebter der WM-Wertung. Schumacher liegt einen Platz dahinter mit fünf Punkten Rückstand auf seinen Stallrivalen. „Mit Michael hat Nico den erfolgreichsten Rennfahrer der Geschichte unseres Sports als Teamkollegen - eine perfekte Konstellation, sowohl für ihn als auch für unser Team“, meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Er lobte Rosberg als einen „der schnellsten, talentiertesten und konstantesten Fahrer im Feld“.