Nach 4:0 in Cluj

FC Bayern kündigt "Klettertour" in Bundesliga an

| Lesedauer: 3 Minuten

Anders als in der Bundesliga hat Bayern München seine Aufgabe in der Champions League locker erfüllt. Jetzt soll in der Liga geklettert werden.

Als die Mannschaft um Dreifach-Torschützen Mario Gomez und Trainer Louis van Gaal den Saal zum nächtlichen Bankett betraten, strahlte auch Präsident Uli Hoeneß mit einem Glas Weißbier in der Hand. Die beiden entzweiten Fußball-Größen des FC Bayern München, van Gaal und Hoeneß, freuten sich gemeinsam über den 4:0 (2:0)-Erfolg des Rekordmeisters bei CFR Cluj und den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale. Und nach dem erstmaligen Start mit vier Siegen in der Königsklasse soll jetzt auch in der Liga aufgeholt werden.

„Wir sind jetzt in einer Phase der Saison, wo wir glücklicherweise dank des Sieges heute den Fokus ein bisschen mehr auf die Bundesliga legen können“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in seiner Bankett-Ansprache. „Ich glaube, es ist jetzt ein guter Moment, um auch dort der Konkurrenz oben zu zeigen: Der FC Bayern ist nicht nur in der Champions League und im Pokal stark. Ab sofort beginnt die Klettertour auch in der Bundesliga.“

Unbeeindruckt vom Streit seiner Alpha-Tiere ließ sich das Team um den herausragenden Gomez nicht vom Durchmarsch in der Gruppenphase abbringen. Der Nationalstürmer (12. Minute/24./71.) hatte am Mittwochabend bei CFR Cluj nach dem Ärger der vergangenen Tage auch wieder für Freude bei Trainer van Gaal und Präsident Hoeneß gesorgt.

„Wir spielen von Spiel zu Spiel besser, Stück für Stück arbeiten wir uns wieder zurück“, sagte Gomez nach seinem ersten Dreierpack in der europäischen Eliteliga. Der eingewechselte Thomas Müller traf in der 90. Minute zum 4:0. „Das war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Unser Positionsspiel hat mit besonders gefallen, das war sehr gut und wir haben auch nach vorne gespielt“, meinte van Gaal.

Als erstes deutsches Team überhaupt startete der Rekordmeister mit vier Siegen in die Champions League und kann in drei Wochen mit einem Punkt beim AS Rom den Gruppensieg perfekt machen. „Natürlich ist es unser Ziel, sechs Siege zu machen“, sagte Bastian Schweinsteiger, der in Rom eine Gelb-Sperre absitzen muss.

Van Gaal sprach vor dem Anpfiff an, dass die Hoeneß-Kritik ihn Autorität in der Mannschaft gekostet haben könnte, aber auf dem Platz war davon nichts zu spüren. „Das hat man heute gesehen, weil die Mannschaft das sehr gut umsetzt, was der Trainer verlangt. Unsere Aufgabe ist es sportlich Ergebnisse einzufahren und das hat die Mannschaft gemacht. Und wenn das so weiter geht, wird insgesamt auch wieder Ruhe einkehren“, meinte Keeper Jörg Butt.

Der FC Bayern hat mit dem vorzeitigen Achtelfinal-Einzug seine Prämien-Einnahmen in der Champions League auf 13,4 Millionen Euro hochgeschraubt. Für den Sieg bei CFR Cluj gab es nicht nur die für jeden Vorrundenerfolg fälligen 800.000 Euro, sondern auch drei Millionen Euro für das Erreichen der K.o.-Runde.

Durch das Startgeld (7,2 Mio. Euro), die Siege in den bisherigen vier Gruppenspielen (je 800.000 Euro) und den drei Millionen für das Achtelfinale stehen die Preisgeld-Einnahmen bei nunmehr 13,4 Millionen Euro. Dazu kommen noch Gelder aus dem Marktpool. In der vergangenen Saison hatten die Münchner als Finalist 25,4 Millionen Euro an Prämien eingenommen. Zahlungen von 19,462 Millionen Euro aus dem Markt-Pool hatten am Ende 44,862 Millionen Euro eingebracht.