Basketball

Alba Berlin geht kurz vor Jahresende die Kraft aus

Eine starke Vorstellung von Deon Thompson reichte nicht. Alba kassierte mit 65:75 in Würzburg die zweite Niederlage innerhalb von 48 Stunden.

Foto: Oliver Lang / dapd

Alba Berlin hat erneut eine Niederlage einstecken müssen. Der Hauptstadtklub unterlag am Sonntag bei den Würzburg Baskets mit 65:75 (34:29) und steht in der Tabelle mit 20:8 Punkten nun auf Rang drei. Alba nutzten im dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen auch 20 Offensivrebounds und eine starke Vorstellung von Deon Thompson nichts, der 22 Punkte holte und elf 11 Rebounds gewann.

Nur drei der 18 Dreier-Versuche der Gäste fanden das Ziel. Und auch aus der Nahdistanz hatten die Berliner eine schwache Quote. Nach der Heimniederlage gegen EWE Baskets Oldenburg war es für Alba die zweite Pleite innerhalb von 48 Stunden.

Schwäche bei Freiwürfen werden Alba zum Verhängnis

Dank Thompson waren die Gäste zwar mit 10:5 gestartet. Dann kamen aber die Würzburger, die in Alex King (16 Punkte), Courtney Pigram (15) und Jason Boone (14) ihre besten Werfer hatten, langsam heran. Alba nahm noch eine 50:49-Führung mit ins letzte Viertel.

Unterstützt von 3140 Fans in der ausverkauften Halle wurden die Gastgeber dann aber immer selbstsicherer und sicherten sich den Sieg. Vor allem die Schwäche bei den Freiwürfen und den Drei-Punkte-Versuchen wurde Alba zum Verhängnis. Die Würzburg Baskets stehen mit 14:14 Punkten jetzt auf Tabellenplatz neun.