Extremismus

Polizist trug Kleidung von "Thor Steinar"

Die Berliner Polizei hat gegen einen Beamten ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Der 29-Jährige hatte am 9. November während eines Einsatzes bei dem Aufzug "70 Jahre Reichspogromnacht/Gegen Antisemitismus" als Zivilbeamter Kleidung der Marke "Thor Steinar" getragen.

Diese Marke wird bevorzugt in der rechten Szene getragen.

Ärger wegen "Thor Steinar" hat auch der Textil-Shop "Doorbreaker" im Ring-Center an der Frankfurter Allee. Das Management des Ring-Centers an der Frankfurter Allee hat beim Landgericht Räumungsklage gegen den Shop eingereicht. Die Filiale führt ebenfalls die Modemarke Thor Steinar. Das Bezirksamt Lichtenberg hatte verlangt, dieses Label aus dem Center zu verbannen. Wie Manager Lutz Heinicke gestern mitteilte, sei das Mietverhältnis bereits im August "aus einem anderem Grund gekündigt" worden, doch der Mieter wolle nicht ausziehen. "Doorbreaker" sei wiederholt aufgefordert worden, die Marke Thor Steinar aus dem Sortiment zu nehmen.