Neuer Lolita-Skandal

CDU-Politiker stolpert über Chat mit 15-Jähriger

Bei Gesprächen im Internet hat CDU-Politiker Frank Mindermann einer 15-Jährigen "unangemessene" Fragen gestellt. Damit ist seine politische Laufbahn vorläufig beendet.

Foto: Landtag Niedersachsen / Landtag Niedersachsen/www.landtag-niedersachsen.de

Erneut sorgt ein Chat-Kontakt zwischen einer Jugendlichen und einem Politiker für Ärger in der CDU. Am Donnerstag wurde bekannt, dass der niedersächsische CDU-Abgeordnete Frank Mindermann einen zweifelhaften Chat-Kontakt mit einer 15-Jährigen hatte.

In der etwa zwei Tage dauernden Unterhaltung stand die Arbeit des Abgeordneten zwar im Vordergrund, allerdings sei es im Verlauf auch zu „unangemessenen persönlichen Fragen“ gekommen, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Jens Nacke. Mindermann will nun nicht mehr für den Landtag kandidieren.

Mutter schickte Chat-Protokoll an CDU

Die Mutter der 15-Jährigen hatte laut Nacke Ende November einen mehrere Seiten umfassenden Ausdruck des Facebook-Chats zur Kenntnis an die CDU-Fraktion geschickt.

Unter anderem soll der 43-Jährige die Jugendliche gefragt haben, was sie anhabe oder ob sie schon mal einen Freund gehabt habe.

Offiziell wurden Inhalte des Gesprächs nicht bekannt gegeben, da man sich mit der Mutter aus Rücksicht auf die 15-Jährige darauf geeinigt habe, den Schriftwechsel vertraulich zu behandeln. Zunächst soll es in dem Gespräch um die Möglichkeit eines Praktikums gegangen sein.

Unangemessen, aber nicht strafbar

Wirklich sexistisch oder gar strafrechtlich nicht einwandfrei sei die Unterhaltung aber nicht gewesen, hieß es aus der Fraktion.

„Die CDU-Landtagsfraktion ist jedoch der Auffassung, dass der Abgeordnete damit seiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden ist“, sagte Nacke.

Es habe sich nicht um ein zwischen einem 43-Jährigen und einer 15-Jährigen „übliches“ Gespräch gehandelt, sagte Fraktionschef Björn Thümler. Er habe mit Mindermann ein „ausführliches Gespräch“ geführt.

„Mit seiner Ankündigung, nicht wieder für den Landtag zu kandidieren, hat Frank Mindermann Konsequenzen gezogen“, fügte Thümler hinzu.

Vergangene Woche hatte der 43-Jährige aus Stuhr bei Bremen bereits angekündigt, aus „persönlichen Gründen“ nicht mehr für die Landtagswahl 2013 zu kandidieren.

Ob Mindermann aber nach den Vorfällen zunächst weiterhin Abgeordneter bleiben kann, ließ Thümler noch offen. „Das muss er selbst entscheiden“, sagte er.

Wegen Magen-Darm-Erkrankung entschuldigt

Am Donnerstag war Mindermann nicht im Landtag. Nach Angaben von Thümler habe sich Mindermann wegen einer Magen-Darm-Erkrankung entschuldigt. Mindermann ist seit 2008 Mitglied des Landtags.

Im August war eine Liaison zwischen dem damaligen schleswig-holsteinischen CDU-Landeschef Christian von Boetticher und einer 16-Jährigen öffentlich geworden.

Boetticher hatte die Jugendliche über Facebook kennengelernt. Nach Bekanntwerden der Beziehung stellte von Boetticher den Landesvorsitz zur Verfügung und zog sich von der Spitzenkandidatur zurück .

Erst gestern stand die CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag wegen eines Rassismus-Eklats im Mittelpunkt der öffentlichen Kritik.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen