Wegzug aus Bonn

De Maizière will Ministerium größtenteils in Berlin

Der Verteidigungsminister will sein Ministerium größtenteils von Bonn nach Berlin verlegen. Dabei sollen so viele Mitarbeiter wie möglich in die Hauptstadt mit umziehen.

Das Verteidigungsministerium soll nach den Worten von Ressortchef Thomas de Maizière größtenteils aus Bonn nach Berlin umziehen. "Ich will so viele Mitarbeiter wie möglich nach Berlin holen", sagte der CDU-Politiker dem Bonner "General-Anzeiger". Die Entscheidung solle im Grundsatz zusammen mit anderen Standort-Entscheidungen bis Ende Oktober fallen.

De Maizière verwies darauf, dass allein in Bonn derzeit noch insgesamt 6000 „Dienstposten“ angesiedelt seien. Im gesamten Raum Köln/Bonn seien es sogar 16.000. „Es ist für mich ganz und gar undenkbar, dass ich Standorte in strukturschwachen Regionen schließe und gleichzeitig den Köln/Bonner Raum privilegiere.“

Der Minister bekräftigte, das er sich auf zunehmende Anfragen an Deutschland zur Beteiligung an internationalen Kriseneinsätzen einstelle. Einen Bundeswehr-Einsatz in Libyen erwarte er hingegen nicht. Die libysche Übergangsregierung habe „selbst gesagt, sie wolle keine ausländischen Truppen, schon gar nicht aus dem Westen“.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen