Umzug nach Berlin

Ministeriumsmitarbeiter meutern gegen de Maizière

Verteidigungsminister de Maizière will sein Ministerium in Berlin konzentrieren. Die Beschäftigten der Bonner Hardthöhe wehren sich dagegen.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Die Bonner Beschäftigten des Verteidigungsministeriums fordern Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, die Umzugspläne von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (beide CDU) zu bremsen. Der Personalrat warne in einem Brief an Merkel vor einem sogenannten Rutschbahneffekt aller Ministerien von Bonn nach Berlin, wenn de Maizières Pläne umgesetzt werden sollten, berichtete die „Financial Times Deutschland“ vorab.

Die Mitarbeiter am ersten Dienstsitz Bonn seien verunsichert weil de Maizière Mitte Juni bei der Vorstellung seiner Reformpläne für das Ministerium angekündigt habe, dass er ab kommenden März möglichst viele Mitarbeiter aus Bonn nach Berlin holen wolle.

Der Personalrat schrieb, es gehe nicht um eine komplette Blockade des Umzugs, sondern um das Tempo. Andere Ministerien hätten lange Zeit gehabt, sich auf einen Umzug einzustellen. Eine „ausreichend lange Übergangsfrist“ würde es Mitarbeitern im Verteidigungsministerium, die nicht mit nach Berlin möchten, erlauben, einen „angemessenen Dienstposten“ im Großraum Bonn zu finden.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen