Schleswig-Holstein

Carstensen erleidet Schwächeanfall im Landtag

Peter Harry Carstensen hat während einer Landtagssitzung einen Schwächeanfall erlitten. Er musste die Sitzung daraufhin verlassen und zum Arzt gehen.

Foto: dpa / dpa/DPA

Wegen einer Kreislaufschwäche hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) eine Sitzung des Landtags wenige Minuten nach der Eröffnung verlassen. Er sei in ärztlicher Behandlung und zur weiteren Beobachtung im Kieler Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Rainer Thumann.

"Es besteht kein Grund zur Sorge.“ Wahrscheinlich habe die Hitze mit den Kreislaufproblemen des 64-Jährigen zu tun. Ihm sei wohl schlecht geworden.

Die Staatskanzlei sagte Carstensens Teilnahme bei einer Feier zum 775-jährigen Bestehen der Stadt Plön am Abend sicherheitshalber ab. Innenminister Klaus Schlie (CDU) übernehme den Termin.

Carstensen leidet seit Jahren unter Herz- und Kreislaufproblemen. 2006 war ihm wegen Verengung eines Herzkranzgefäßes eine Gefäßstütze (Stent) eingesetzt worden.

Die CDU in Schleswig-Holstein steht nach dem Rücktritt ihres Vorsitzenden Christian von Boetticher mitten in einem Neuanfang. Auch für Carstensen war die Affäre um seinen "Kronprinzen" eine schwere Zeit.

Lesen Sie hier ein Interview mit Peter Harry Carstensen zur Boetticher-Afäre.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen

Meistgelesene