Bedarfsgemeinschaften

Fast jedes sechste Kind lebt von Hartz IV

Rund 1,7 Millionen Kinder leben in ärmlichen Verhältnissen. Besonders schlimm ist die Lage in Berlin: Dort ist jedes dritte Kind betroffen.

Fast jedes sechste Kind unter 15 Jahren lebt einem Bericht zufolge in einer Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaft. Etwa 1,74 Millionen Kinder in Deutschland wachsen demnach in ärmlichen Verhältnissen auf, wie die „Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesagentur für Arbeit schreibt. Das entspreche einer Quote von 15,8 Prozent – mit deutlichem Ost-West-Gefälle: In den ostdeutschen Ländern seien es 27,1 Prozent, im Westen 13,4 Prozent.


Besonders dramatisch ist die Lage den Angaben nach in Berlin. Dort lebe mehr als jedes dritte Kind (36,2 Prozent) in einem Hartz-IV-Haushalt. Über dem bundesweiten Schnitt lägen neben den ostdeutschen Bundesländern auch Bremen (30,7 Prozent), Hamburg (23,1), Nordrhein-Westfalen (17,7) und das Saarland (16,3). Am wenigsten sei die Kinderarmut in Bayern (7,6 Prozent) und Baden-Württemberg (8,8 Prozent) anzutreffen.