Wahlkrimi

Grüne und SPD vergrößern Vorsprung im Südwesten

Zwei Tage vor der Landtagswahl stehen die Chancen auf eine Neuauflage von Schwarz-Gelb schlecht wie nie. Laut Umfrage würde Grünen-Kandidat Kretschmann Ministerpräsident.

Foto: dpa / dpa/DPA

Unmittelbar vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben Grüne und SPD ihren Vorsprung auf die schwarz-gelbe Koalition gefestigt. Nach einer Umfrage für das Magazin „Focus“ kommen Grüne und SPD auf 48 Prozent und liegen damit fünf Punkte vor der Koalition von Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU).

Da die Grünen mit Winfried Kretschmann an der Spitze mit 25 Prozent vor der SPD (23 Prozent) liegen, wird die Wahl des ersten grünen Ministerpräsidenten in Deutschland wahrscheinlicher. Für die CDU stimmen laut Umfrageinstitut TNS-Emnid 38 Prozent, die FDP erreicht 5 Prozent.

Die Linke käme mit 4 Prozent nicht in den Landtag. Seit der Atomkatastrophe in Japan vor zwei Wochen liegen Grüne und SPD in den Umfragen klar vor Schwarz-Gelb.

Die Spitzenkandidaten von SPD und Grünen in Baden-Württemberg kritisierten unterdessen erneut die Atompolitik von Ministerpräsident Mappus und stellten sie als unüberbrückbaren Gegensatz für eine Koalition dar. SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid machte deutlich, dass eine große Koalition mit der CDU nur eine Notlösung sein könne. Grünen-Spitzenkandidat Winfried Kretschmann schloss ein Bündnis mit der CDU aus.

Alle Ergebnisse zur Landtagswahl in Baden-Württemberg finden Sie am Sonntag ab 18 Uhr auf Morgenpost Online