Gesetzespaket

Kabinett billigt Mini-Reform zur Steuervereinfachung

Die Reform soll die Bürger pro Jahr um 585 Millionen Euro entlasten. Der wichtigste Teil ist dabei die Aufstockung der Werbungskostenpauschale ab 2011.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die Bundesregierung hat die Mini-Reform zur Steuervereinfachung beschlossen. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur dapd aus Regierungskreisen in Berlin. Das Gesetzespaket entlastet die Bürger jährlich um 585 Millionen Euro, wie aus dem Entwurf des Finanzministeriums hervorgeht.

Wichtigster Teil der Reform ist die Aufstockung der Werbungskostenpauschale von 920 auf 1.000 Euro schon ab 2011. Allerdings bringt dies im günstigsten Fall nur maximal drei Euro Ersparnis bei der Einkommensteuer im Monat – also weit weniger als bereits in Kraft getretene Belastungen.

Die Reform zur Steuervereinfachung hatte in den vergangenen Wochen für heftigen Streit zwischen Union und FDP gesorgt. Grund für den Zank war insbesondere die Anhebung der Werbungskostenpauschale. Wolfgang Schäuble hatte die Erhöhung erst 2012 in Kraft setzen wollen. Dagegen war vor allem die FDP Sturm gelaufen und hatte indirekt mit dem Bruch der Koalition gedroht. Schäuble gab schließlich nach.