Rüstungsgeschäft

Russland liefert Atom-U-Boot "Nerpa" an Indien

Mit mehr als drei Jahren Verspätung hat Russland das atomar angetriebene Jagd-U-Boot „Nerpa" an Indien geliefert. An Bord des U-Bootes waren im November 2008 20 Menschen gestorben.

Foto: AFP

Russland hat das moderne atomar angetriebene Jagd-U-Boot „Nerpa“ (Robbe) für mindestens 16 Millionen Euro an Indien übergeben. Das seit Jahren geplante Leasinggeschäft hatte 2008 verschoben werden müssen, nachdem an Bord ein Löschgas-Unfall 20 Menschen das Leben gekostet hatte.

Nach erfolgreichen Testfahrten hat Moskau nun das mit acht Torpedorohren ausgestattete Boot an der Pazifikküste der indischen Kriegsmarine überlassen. Das meldete die Agentur Interfax am Montag aus dem Fernen Osten Russlands.

Der Leasingvertrag gelte zunächst für zehn Jahre, sagte ein Armeesprecher. „Nerpa“ könne bei einer Höchstgeschwindigkeit von 30 Knoten (etwa 56 Stundenkilometer) bis zu 600 Meter tief tauchen und 100 Tage unter Wasser bleiben. Die Besatzung besteht aus 73 Mann.

Das U-Boot fährt künftig unter den Namen „Chakra“. Bei dem Unfall im November 2008 hatte ein Matrose bei einer Testfahrt mit 208 Mann an Bord im Japanischen Meer irrtümlich die Löschanlage eingeschaltet.