Ukraine

Ist Julia Timoschenko auch in einen Mord verwickelt?

Neue Ermittlungen gegen die inhaftierte Julia Timoschenko: Behörden prüfen eine Verwicklung der Politikerin in den Mord an einem Abgeordneten.

Die ukrainischen Behörden prüfen eine mögliche Verwicklung der zu sieben Jahren Haft verurteilte Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko in die Ermordung eines Abgeordneten und Geschäftsmannes im Jahr 1996. Dies gab der stellvertretende Generalstaatsanwalt Renat Kusmin im Fernsehen bekannt.

Hoffnungen auf eine baldige Freilassung Timoschenkos aus dem Gefängnis erhielten damit einen Dämpfer.

Die ehemalige ukrainische Premierministerin Julia Timoschenko ist wegen Amtsmissbrauchs beim Abschluss von Gasverträgen mit Russland zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Am Ende des dramatischen Prozesses in Kiew wurde die Ex-Führungsfigur der Orangenen Revolution zugleich zur Zahlung von umgerechnet 137 Millionen Euro verpflichtet.

Sie werde das in Kiew verhängte Urteil vor europäischen Gerichten anfechten, kündigte Timoschenko damals an. Die Ukraine müsse vor dem Abgleiten in ein „autoritäres“ Regime und der Einschränkung der Bürgerfreiheiten bewahrt werden.

Die Europäische Union drohte Kiew mit „ernsten Folgen“. Der Prozess habe nicht internationalen Justizstandards entsprochen, sagte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton Mitte Oktober .

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen