Live-Ticker

Toter Bin Laden - Taliban drohen mit Vergeltung

Wie in den USA, in Deutschland und weltweit die Nachricht vom Tod des international gesuchten Al-Qaida-Chefs Osama Bin Laden aufgenommen wird - Morgenpost Online tickert die wichtigsten Meldungen.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Terrtorchef Osama Bin Laden ist tot - Tausende Amerikaner feiern in ganz USA auf den Straßen.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

->>> Alle Tickermeldung seit 14 Uhr lesen Sie hier!

+++ 13.57 Uhr +++

Der US-Botschafter in Deutschland, Philip D. Murphy, hat den Tod Osama Bin Ladens als „Erfolg für alle Menschen, die nach einem Leben in Frieden, Sicherheit und Würde streben“, bezeichnet. Der Terrorist habe „sein Leben dem Töten unschuldiger Menschen und der Verhinderung des menschlichen Fortschritts gewidmet“. Die USA befänden sich nicht im Krieg mit dem Islam „und werden das auch nie sein“, betonte Murphy: „Sie befinden sich im Krieg mit al-Qaida, einer terroristischen Vereinigung.“

+++ 13.23 Uhr +++

Nach dem Tod von al-Qaida-Chef Osama Bin Laden haben die Taliban Pakistan und den USA mit Vergeltung gedroht. Führende pakistanische Politiker, an ihrer Spitze Präsident Asif Ali Zardari, und das Militär würden als erste angegriffen, sagte ein Sprecher der pakistanischen Taliban der Nachrichtenagentur Reuters. An zweiter Stelle stünden die USA.

+++ 12.57 Uhr +++

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat nach der Tötung von al-Qaida-Chef Osama bin Laden vor der Illusion gewarnt, der Terrorismus sei jetzt besiegt. Zugleich bewertete Wowereit die Liquidation Bin Ladens, der „einer der gefährlichsten Terroristen der Welt“ gewesen sei, als „positives Zeichen“.

+++ 12.24 Uhr +++

Abgekapselt: Das luxuriöse Versteck von Osama Bin Laden im pakistanischen Abbotabad besaß weder Telefon-, noch Internet-Anschluss.

+++ 11.58 Uhr +++

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat US-Präsident Barack Obama zur Tötung von El-Kaida-Chef Osama bin Laden durch ein US-Spezialkommando beglückwünscht. „Das ist ein bedeutender Erfolg für die Sicherheit der Nato-Verbündeten und aller Staaten, die sich unseren Bemühungen angeschlossen haben, die Geißel des weltweiten Terrorismus zu bekämpfen und die Welt zu einem sichereren Ort für alle zu machen.“ Rasmussen kündigte an, dass die Nato und ihre Verbündeten ihren Einsatz in Afghanistan fortsetzten, damit das Land „nie wieder ein sicherer Zufluchtsort für Extremismus wird“.

->>> Alle Tickermeldung seit 14 Uhr lesen Sie hier!

+++ 11.54 Uhr +++

Die ägyptische Polizei hat ihre Patrouillen in den Touristenzentren des Landes verstärkt. Die Einsatzkräfte in Luxor und Umgebung wurden in Alarmbereitschaft veretzt.

+++ 11.52 Uhr +++

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sieht keine erhöhte Gefährdung durch Anschläge in Deutschland. „Wir haben unverändert eine hohe Bedrohungslage:“ Konkrete Hinweise auf Anschläge gebe es nicht. Auch US-Einrichtungen seien hierzulande nicht stärker bedroht als zuletzt. An Flughäfen und Bahnhöfen seien keine zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen geplant.

+++ 11.42 Uhr +++

In Bayern wird nach dem Tod von al-Qaida-Chef Osama bin Laden die Sicherheit von US-Einrichtungen überprüft. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte: „Die Gefahr von Racheakten islamistischer Attentäter wächst.“ Deshalb werde der Schutz von amerikanischen Einrichtungen im Freistaat in Absprache mit den USA verstärkt, wenn dies erforderlich sei.

+++ 11.39 Uhr +++

Die CSU fordert nach den jüngsten Terrorwarnungen und dem Tod des al-Qaida-Chefs Osama Bin Laden eine schnelle Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze. „Es geht nicht um gesetzgeberischen Aktionismus, sondern um Schutz und Sicherheit der Bürger“, sagte CSU-Chef Horst Seehofer. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann forderte die FDP auf, nun den Forderungen der Union zur Vorratsdatenspeicherung zuzustimmen.

+++ 11.36 Uhr +++

Der letzte Aufenthaltsort des Terroristenführers Osama bin Laden war keine Höhle oder ein Erdloch, sondern ein recht komfortables Wohnhaus. Das zwei Stockwerke hohe Anwesen stehe nur wenige hundert Meter von der pakistanischen Militärakademie in der Garnisonsstadt Abbottabad entfernt. Bin Laden hielt sich auf dem einen Hektar großen Grundstück hinter zehn Meter hohen Sicherheitsmauern verschanzt.

Die pakistanische Armee hat in dem rund 80 Kilometer nördlich der Hauptstadt Islamabad gelegenen Ort mehrere tausend Sicherheitskräfte stationiert. Abbottabad, nahe der unruhigen Nordwest-Provinz an der afghanischen Grenze, gilt auch als Ruhesitz vieler pensionierter Offiziere. Bin Ladens Entdeckung dort wirft neue Fragen auf über mögliche Verbindungen von Teilen der pakistanischen Sicherheitskräfte zum Terrornetz Al-Kaida.

+++ 11.21 Uhr +++

Das Auswärtige Amt rät Reisenden zu erhöhter Vorsicht im Ausland. Es sei nicht auszuschließen, dass „westliche Einrichtungen und Staatsangehörige von gewaltsamen Reaktionen betroffen sein könnten“, warnt das Ministerium. Vorrangige Anschlagsziele seien „Orte mit Symbolcharakter“. Dazu zählte das Amt unter anderem Regierungs- und Verwaltungsgebäude, Verkehrsinfrastruktur, Hotels, Märkte sowie generell größere Menschenansammlunge. Reisewarnungen gelten derzeit unter anderem für Afghanistan, die Gebiete in Pakistans Grenzregion zu Afghanistan, sowie für Jemen, Syrien und Libyen.

+++ 11.08 Uhr +++

Regierungssprecher Steffen Seibert ist ein peinlicher Fehler unterlaufen. Er verwechselte den US-Präsidenten Barack Obama mit dem getöteten Terroristen-Chef Osama Bin Laden. Über seinen Twitter-Account ließ er am Montagmorgen im Namen der Bundeskanzlerin verlauten: "#Kanzlerin: Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt."

+++ 10.55 Uhr +++

Den ersten verlässlichen Hinweis auf den Tod des Terroristenführers Osama bin Laden gab es beim Internet-Kurznachrichtendienst Twitter. Keith Urbahn, ein ehemaliger Mitarbeiter des früheren Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, schrieb in einem Tweet deutlich vor der offiziellen Mitteilung: "Eine vertrauenswürdige Person sagt mir, dass sie Osama bin Laden getötet haben.“

+++ 10.39 Uhr +++

Der Vatikan hofft, dass der Tod von Topterrorist Osama Bin Laden nicht weitere Hassausbrüche auslöst. Bin Laden trage schwerste Verantwortung für Spaltungen und Hass zwischen den Völkern, die den Tod zahlloser Menschen verursacht hätten, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Er habe die Religion für seine Zwecke instrumentalisiert. Dennoch sei der Tod eines Menschen für einen Christen niemals Grund zur Freude. Vielmehr gelte es, über die große Verantwortung eines jeden vor Gott und den Mitmenschen nachzudenken.

+++ 10.26 Uhr +++

Lage vor Berliner US-Botschaft völlig ruhig. Nach der Tötung von Bin Laden ist die Lage an der US-Botschaft in Berlin bisher noch völlig ruhig. Zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen rund um die diplomatische Vertretung nahe dem Brandenburger Tor aus Angst vor Vergeltungsschlägen waren am Montagvormittag nicht erkennbar. Die Maßnahmen waren aber nach dem Terroranschlag in den USA vom 11. September 2001, für den Bin Laden verantwortlich gemacht wird, ohnehin verschärft worden. Im Unterschied zu Washington oder New York haben sich vor der US-Botschaft auch keine Amerikaner versammelt, die den Tod Bin Ladens bejubeln. Der Platz vor dem Gebäude blieb leer. Lediglich zwei Polizisten bewachten das Objekt. Sie informierten Fotografen und Kamerateams, dass Aufnahmen „nicht erwünscht“ seien.

+++ 10.20 Uhr +++

Der Tod von al-Qaida-Führer Osama Bin Laden zeigt nach Angaben des pakistanischen Außenministeriums die Entschlossenheit des Landes und der gesamten Welt zur Bekämpfung des Terrorismus. In einer ersten offiziellen Reaktion nach der Tötungsaktion erklärte das Ministerium am Montag, es habe sich um eine US-Operation gehandelt. Bin Laden wurde in einem luxuriösen Anwesen in der Stadt Abbottabad getötet, nicht weit von einer Militärakademie entfernt. Dies warf die Frage auf, ob Bin Ladens Aufenthaltsort möglicherweise pakistanischen Stellen bekannt war. Die Erklärung des Außenministeriums ging auf die Frage nicht ein.

+++ 9.56 Uhr +++

Großbritannien hat angeordnet, die Sicherheit an den britischen Botschaften weltweit zu verstärken. Außenminister William Hague rief am Montag im britischen Radiosender BBC4 zu einer „nochmals erhöhten Wachsamkeit“ auf. „Wir müssen uns klarmachen, dass die Wachsamkeit gegenüber Al-Qaida damit nicht beendet ist“, sagte Hague. „Es könnte Teile von Al-Qaida geben, die in den kommenden Wochen zeigen, dass sie noch aktiv sind, so wie es in der Tat einige sind.“ Er habe deshalb am Morgen die Botschaften weltweit angewiesen, ihre Sicherheit zu überprüfen und wachsam zu sein.

+++ 9.51 Uhr +++

Merkel erleichtert über Tod Bin Ladens. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erleichtert über den Tod von Al-Qaida-Chef Osama Bin Laden geäußert. Er sei verantwortlich gewesen für den Tod Tausender unschuldiger Menschen. „In seinem direkten Auftrag und in seinem Namen wurde der Terror in viele Länder getragen, er richtet sich gegen Männer, Frauen und Kinder, Christen wie Muslime“, sagte die CDU-Politikerin am Montag in Berlin. Merkel habe ihre Erleichterung US-Präsident Barack Obama übermittelt, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Mit Bin Ladens Tötung sei dem US-Militär „ein entscheidender Schlag“ gegen Al-Qaida gelungen. Zugleich rief Merkel zur Wachsamkeit auf. Die „Kräfte des Friedens“ hätten einen Erfolg errungen, besiegt sei der internationale Terrorismus damit allerdings noch nicht. „Wir alle werden wachsam bleiben müssen“, sagte sie.

+++ 9.32 Uhr +++

Der Leichnam des getöteten Al-Qaida-Führers Osama Bin Laden ist auf See bestattet worden. Dies verlautete am Montag aus US-Regierungskreisen.

+++ 9.30 Uhr +++

Die USA überprüfen die Identität des Al-Qaida-Chefs mit einem Gentest. Experten hätten Techniken zur Gesichtserkennung eingesetzt, um die Identifizierung des langjährig Gesuchten sicher zu stellen, sagte ein US-Regierungsvertreter am Montag. Zudem werde nun die DNA der Leiche untersucht. Das Ergebnis werde in wenigen Tagen zur Verfügung stehen. Dem Regierungsvertreter zufolge wurde eine Live-Aufnahme vom Einsatz der Sondertruppen zur Tötung Bin Ladens ins Hauptquartier des US-Geheimdienstes CIA in Washington übertragen. CIA-Chef Leon Panetta und weitere Geheimdienstmitglieder hätten die 40-minütige Aktion verfolgt. „Als klar war, dass der Einsatz ein Erfolg war, gab es von den CIA-Leuten einen ziemlich kräftigen Applaus“, fügte er hinzu.

+++ 9.28 Uhr +++

Deutsche Aktien starten mit Gewinnen. Die Nachricht vom Tod des Terroristenführers hat den deutschen Aktienmarkt am Montag gestützt. Der Dax legte in den ersten Minuten um 0,79 Prozent auf 7573 Punkte zu und notierte damit so hoch wie seit Januar 2008 nicht mehr. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um ebenfalls 0,79 Prozent auf 10 825 Punkte vor, und für den TecDax ging es um 0,44 Prozent auf 939 Punkte hoch. Ein Händler in London erklärte am Morgen, da der Ölpreis in Folge der Nachricht von Bin Ladens Tod sinke, profitiere auch der Aktienmarkt. Auch der Future auf den Dow Jones reagierte positiv. Die Notierungen an der Börse in Tokio stiegen ebenfalls.

+++ 9.20 Uhr +++

Afghanistans Präsident Hamid Karsai wertet den Tod von Bin Laden als einen Warnschuss für die radikal-islamischen Taliban. „Die Taliban müssen ihre Lektion daraus lernen“, sagte Karsai am Montag in einer Pressekonferenz, die vom nationalen Fernsehen übertragen wurde. „Die Taliban sollten Kämpfe unterlassen.“ Die Tötung bin Ladens nannte Afghanistans Präsident eine „wichtige Nachricht“.

+++ 9.15 Uhr +++

"Kein Grund zum Aufatmen“ – so beurteilen Vertreter westliche Geheimdienste die Situation nach dem Tod von Osama Bin Laden. Das „Gehirn“ der Al-Qaida, seine Nummer zwei, Vize Ayman Al Zawahiri, werde die „Welt zusammen mit den inzwischen vielen etablierten oder losen einzelnen Terrorzellen weiter in Atem halten“, unterstrichen ranghohe Vertreter des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des US-Auslandsgeheimdienstes CIA in Berlin und in Washington.

+++ 9.02 Uhr +++

Die USA wollen den Leichnam des getöteten Al-Qaida-Chefs gemäß der islamischen Tradition behandeln. Dies sagte ein US-Vertreter. Die Bestattung von Muslimen erfolgt nach strengen Regeln. Sie soll nach Angaben der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen innerhalb von 24 Stunden nach dem Tod stattfinden. Vorgeschrieben ist demnach eine rituelle Waschung des vollständig entkleideten Leichnams. Dieser soll von muslimischen Männern auf den Schultern zum Grab getragen werden. Möglich ist auch eine fahrbare Bahre, die von verschiedenen Menschen abwechselnd gezogen wird. Der Leichnam soll in Tüchern bestattet werden und im Grab auf der rechten Körperseite liegen. Er muss in Richtung Mekka blicken. Das Grab soll so schlicht wie möglich gestaltet werden und darf zeitlich nicht befristet sein.

+++ 8.42 Uhr +++

Anhänger radikal-islamischer Gruppen bekräftigen nach der Tötung des Al-Qaida-Chefs ihren Kampfeswillen. In arabisch-sprachigen Internet-Foren beteuerten sie am Montag ihre Entschlossenheit, vor allem die USA und deren Präsidenten Barack Obama in ihrem Visier zu behalten. „Gott verfluche Dich, Obama“, hieß es in einer der ersten Reaktionen aus islamistischen Gruppen. „Ihr Amerikaner: es ist noch immer unser Recht, Euch den Hals abzuschneiden.“ Auf einer anderen Internet-Seite schrieb ein Diskussionsteilnehmer: „Osama mag getötet worden sein, aber sein Aufruf zum Dschihad wird niemals sterben. Brüder und Schwestern, wartet ab, sein Tod wird sich als Segen entfalten.“

+++ 8.37 Uhr +++

Die Bilder die pakistanische Fernsehsender am Montag vom getöteten Al-Qaida-Chef Bin Laden veröffentlichen, zeigen das bärtige Gesicht. Der Mund ist leicht geöffnet, Haare und Stirn sind blutverschmiert. Beide Augen sind verletzt. Die Bilder wurden den Sendern nach eigenen Angaben aus Militärkreisen zugespielt.

+++ 8.28 Uhr +++

Amerika feiert. Jubelnde Massen feiern den Tod des Top-Terroristen Osama Bin Laden. In der Hauptstadt Washington glich das Gelände rund um das Weiße Haus einem tosenden Volksfest. Trommeln, Trillerpfeifen und Hupkonzerte begleiteten wilde Freudentänze. „USA,USA!“, tönten in der Nacht zum Montag (Ortszeit) Sprechchöre durch Meere amerikanischer Flaggen. „Wir haben ihn! Wir haben unsere Gerechtigkeit“, riefen Menschenmengen unisono. Auch in New York hielt es die Menschen nicht in ihren Häusern. Noch während Präsident Barack Obama im Fernsehen eine Ansprache hielt, strömten Tausende zu Ground Zero und zum Times Square.

+++ 8.18 Uhr +++

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat die Tötung von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden als „gute Nachricht“ begrüßt. Bin Laden sei „einer der brutalsten Terroristen der Welt“ gewesen, erklärte Westerwelle am Montag in Berlin. Der Gründer des Terrornetzwerks Al Qaida habe „das Leben von Tausenden unschuldigen Menschen auf dem Gewissen“, hieß es in Westerwelles Erklärung weiter. „Dass diesem Terroristen sein blutiges Handwerk gelegt werden konnte, ist eine gute Nachricht für alle friedliebenden und freiheitlich denkenden Menschen in der Welt.“

+++ 7.58 Uhr +++

Linke-Parteichef Klaus Ernst warnt nach dem Tod von Al-Qaida-Anführer Osama Bin Laden davor, in der Wachsamkeit gegenüber terroristischen Gefahren nachzulassen. „Dadurch ist nicht die Gefahr gebannt“, sagte Ernst am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“. Er nannte die Tötung aber einen „moralischen Sieg“. Zugleich bekräftigte Ernst die Forderung seiner Partei nach Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan. Durch deren Anwesenheit sei die Lage für die Menschen dort nicht besser, sondern schlechter geworden. Die Linke bleibe daher bei ihrer Haltung, dass die Truppen schnell abgezogen werden sollten.

+++ 7.56 Uhr +++

Israel hat sich erfreut über den Tod von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden gezeigt. „Israel ist nach der Liquidierung bin Ladens in Freude mit dem amerikanischen Volk vereint“, teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Montag mit. Netanjahu gratuliere US-Präsident Barack Obama zu „diesem Sieg der Gerechtigkeit, der Freiheit und der gemeinsamen Werte der demokratischen Länder, die Seite an Seite gegen den Terrorismus gekämpft haben“, hieß es.

Großbritanniens Premierminister David Cameron erklärte, der Tod des Al-Qaida-Chefs bedeute eine „große Erleichterung für die Menschen überall auf der Welt“. Es sei ein „großer Erfolg, dass er gefunden wurde und nicht mehr in der Lage ist, seinen Feldzug des globalen Terrorismus fortzusetzen“, teilte Cameron mit. Bin Laden sei für die „schlimmsten terroristischen Gräueltaten verantwortlich, die die Welt gesehen hat“. Unter den tausenden Toten seien auch viele Briten gewesen. Er gratuliere Obama und den für die Aktion Verantwortlichen, fügte Cameron hinzu.

+++ 7.51 Uhr +++

US-Botschaft in Berlin erleichtert über Tod Bin Ladens. Die US-Botschaft in Berlin ist erleichtert über den Tod des Chef-Terroristen Osama bin Laden. „Dies ist ein Sieg für alle Menschen weltweit, die in Frieden und Sicherheit leben wollen“, sagte Botschaftssprecher Bruce Armstrong am Montagmorgen. Die Amerikaner in Deutschland seien mit ihrem Land nach wie vor sehr eng verbunden und hätten die Terroranschläge vom 11. September 2001 nicht vergessen. „Dieses traumatische Erlebnis kommt durch die heutige Nachricht zu einem Schluss. Es ist in gewisser Weise ein neues Kapitel“, so Armstrong. Die US-Regierung hat ihre diplomatischen Vertretungen weltweit in Alarmbereitschaft versetzt. Sie befürchtet, Terroristen könnten Vergeltungsanschläge verüben. Der Botschaftssprecher in Berlin wollte sich dazu nicht äußern. Sicherheitsmaßnahmen kommentiere er grundsätzlich nicht, erklärte Armstrong.

+++ 7.46 Uhr +++

Pakistanische Fernsehsender zeigen entstelltes Gesicht Bin Ladens. Mindestens zwei pakistanische Fernsehsender haben am Montag das entstellte Gesicht einer Leiche gezeigt, bei der es sich um den getöteten Al-Qaida-Chef Osama bin Laden handeln soll. Zu den Bildern eines blutüberströmten Gesichts kommentierten die Sender, es gebe keine offizielle Bestätigung, dass diese Bilder Bin Laden zeigten.

+++ 7.40 Uhr +++

Die Börsen reagieren. Die Nachricht vom Tod Bin Ladens löst Verkäufe bei Rohöl und Edelmetallen aus. Ein Barrel der US-Ölsorte WTI kostete mit 112,69 Dollar 1,1 Prozent weniger als am Freitag. Nordsee-Öl Brent verbilligte sich um 0,9 Prozent auf 124,81 Dollar. Der Preis für Gold fiel auf 1551,95 Dollar je Feinunze, nachdem das Edelmetall wenige Stunden zuvor mit 1575,79 Dollar noch ein neues Rekordhoch markiert hatte. Der Silber-Kurs brach in der Spitze sogar um zehn Prozent auf 43,04 Dollar ein. „Das war eine Spontan-Reaktion, da ein Teil der geopolitischen Risiken auf A-Qaida zurückzuführen sind“, sagte Rohstoffstratege Jeremy Friesen von der Societe Generale. Das Terror-Netzwerk sei aber immer noch eine Gefahr. Allerdings habe es seine Identifikationsfigur verloren. „Das ist positiv“, betonte Friesen.

+++ 7.26 Uhr +++

Für Deutschland fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) „höchste Wachsamkeit“. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass die verschiedenen Terrornetzwerke den Tod Bin Ladens rächen wollen“, erklärte der GdP-Vorsitzende Bernhard Witthaut am Montagmorgen in Berlin. „Aus diesem Grund brauchen die deutschen Sicherheitsbehörden jede politische und gesetzliche Unterstützung, um ihre Arbeit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger leisten zu können“, sagte Witthaut und forderte zugleich eine Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze. „Der Tod Osama Bin Ladens wird die Terrorgefahr für Deutschland nicht entschärfen. Das zeigen die Hintergründe der jüngsten Festnahmen des Bundeskriminalamtes“, sagte der GdP-Vorsitzende weiter. „Das ursprünglich von Bin Laden begründete Terrornetz funktioniert seit langem dezentral. Aktionsfähige Gruppen gibt es in vielen Ländern, wie der jüngste Bombenanschlag in Marrakesch und die Festnahmen in Düsseldorf und Bochum beweisen.“

+++ 7.22 Uhr +++

Terroristenchef Osama Bin Laden wurde beim Einsatz des US-Spezialkommandos in Pakistan durch einen Kopfschuss getötet. Das berichtete der Sender CNN unter Berufung auf Kongressmitglieder in Washington, die vom Weißen Haus über die Vorgänge informiert wurden.

+++ 6.59 Uhr +++

Wie vor dem Weißen Haus haben sich in der Nacht zum Montag auch auf Ground Zero in New York Hunderte Menschen versammelt, um das Ende von Terroristenchef Osama bin Laden zu feiern. Ground Zero ist der Ort, an dem einst die Zwillingstürme des World Trade Center standen. Terroristen hatten am 11. September zwei Flugzeuge in die Türme gesteuert, 2600 Menschen starben. Als sich die Nachricht vom Tod Bin Ladens verbreitete, strömten von Minute zu Minute immer mehr Bürger auf den Platz. Viele schwenkten US-Fahnen, und Champagnerflaschen wurden geköpft. „Was für ein wunderbarer Tag“, rief ein New Yorker aus. „Endlich ist es so weit.“

+++ 6.38 Uhr +++

Bush und Clinton gratulieren. Der ehemalige US-Präsident George W. Bush hat Amtsinhaber Barack Obama zum Tod von Terrorchef Osama bin Laden gratuliert. Bush, der das Land während der Terroranschläge vom 11. September regiert hatte, sprach von einer „bedeutenden Errungenschaft“. „Der Kampf gegen den Terror geht weiter, aber heute Nacht hat Amerika eine unverständliche Nachricht ausgesandt“, so Bush in seiner Erklärung. „Ganz gleich, wie lange es dauert, der Gerechtigkeit wird Genüge getan.“

Auch Bushs Vorgänger Bill Clinton beglückwünschte die US-Regierung. „Ich gratuliere dem Präsidenten, dem Nationalen Sicherheitsteam und den Mitgliedern unserer Armee dafür, dass sie Osama bin Laden nach über einem Jahrzehnt mörderischer Al Kaida-Attacken zur Rechenschaft gezogen haben“, schrieb Clinton an das Weiße Haus.

+++ 6.36 Uhr +++

Die US-Regierung hat ihre Bürger in aller Welt wegen der Gefahr antiamerikanischer Gewalt nach der Tötung von Terroristenchef Osama bin Laden zur Wachsamkeit aufgerufen. In einer Mitteilung des Außenministeriums wurden Bürger in besonders brisanten Regionen „angesichts der Unsicherheit und Unberechenbarkeit der gegenwärtigen Lage dringend“ aufgerufen, Massenversammlungen oder Demonstrationen zu meiden.

+++ 6.26 Uhr +++

Die USA haben nach der Mitteilung vom Tod des Al-Qaida-Chefs Osama Bin Laden ihre im Ausland befindlichen Staatsangehörigen vor möglichen Vergeltungsmaßnahmen des Terrornetzwerks gewarnt und ihre Botschaften weltweit in Alarmbereitschaft versetzt.

+++ 5.40 Uhr +++

US-Spezialeinheiten hätten die Operation in Pakistan am Sonntag gestartet und erfolgreich beendet, sagte Obama. Bin Laden sei bei einem Gefecht getötet worden. Die US-Einheit habe dessen Leichnam sichergestellt.

+++ 5.36 Uhr +++ Der international gesuchte Al-Qaida-Chef Osama Bin Laden ist tot. Das erklärt US-Präsident Barack Obama am Sonntagabend (Ortszeit) in Washington. Bin Laden sei bei einem Einsatz von US-Spezialkräften getötet worden. Bin Laden habe sich in Pakistan versteckt gehalten.

+++ 5.21 Uhr +++

Der pakistanische Geheimdienst bestätigt den Tod Bin Ladens.

+++ 4.42 Uhr +++

Per Eilmeldung kommt die Nachricht: Osama Bin Laden ist tot.