Landtagswahlen

Gabriel prognostiziert für 2011 Siegesserie der SPD

Der SPD-Chef sieht seine Partei im Aufwind. Das kommende Jahr werde bestimmt besser als 2010 – das gelte besonders für die Wahlergebnisse.

Nach dem Absturz bei der Bundestagswahl im Herbst 2009 sieht SPD-Chef Sigmar Gabriel seine Partei für die anstehenden Landtagswahlen wieder gut erholt. „Das nächste Jahr wird sicher besser werden“, sagte Gabriel im ZDF-Morgenmagazin mit Blick auf das Superwahljahr 2011 mit seinen sieben Landtagswahlen.

Er erwarte nicht nur in Hamburg mit dem SPD-Spitzenkandidaten Olaf Scholz einen klaren Wahlsieg für die SPD, sondern auch für Kurt Beck in Rheinland-Pfalz, Klaus Wowereit in Berlin und Erwin Sellering in Mecklenburg-Vorpommern.

Mit den aktuellen Umfragewerten für die SPD von bis zu 28 Prozent zeigte sich Gabriel zufrieden. Das sei „ein Jahr nach so einer schweren Niederlage eine ganz gute Entwicklung“, sagte der SPD-Chef. Die Sozialdemokraten waren bei der Bundestagswahl 2009 auf ein historisches Tief von 23 Prozent abgestürzt. Gabriel erklärte, die Partei habe die Gründe der Wahlniederlage analysiert. Jetzt sei die Lage anders: Die Menschen wünschten sich eine „vernünftige soziale Ordnung“ und fänden deshalb zur SPD zurück.

Gabriel, der seit gut einem Jahr Parteichef ist, zog eine positive Bilanz seines ersten Amtsjahres. Die SPD sei wieder die „Partei der Arbeit“, die Sozialdemokraten seien „nicht den Linken hinterhergelaufen“ und es habe keinen parteiinternen Streit geben.