Gewerkschaft GdF

200 Streikende wollen Flughafen Frankfurt lahm legen

Der Verkehr am Frankfurter Flughafen könnte am Donnerstag komplett zum Erliegen kommen. Eine entscheidende Gruppe will streiken.

Foto: dpa

Auf die Fluggäste an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main kommen am Donnerstag Streiks zu. Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) beschloss, die Arbeit in den Bereichen Vorfeld-Aufsicht und Vorfeld-Kontrolle von 15.00 bis 22.00 Uhr niederzulegen.

Grund sei, dass der Flughafen-Betreiber Fraport bis zuletzt dem Ergebnis einer Schlichtung in dem Tarifkonflikt nicht zugestimmt habe, sagte GdF-Sprecher Matthias Maas. Das Vorfeldpersonal ist eine kleine, aber entscheidende Berufsgruppe auf den Flughäfen. Es sorgt unter anderem dafür, dass Flugzeuge von ihren Parkpositionen reibungslos zu den Flugbahnen kommen.

Legen die rund 200 Beschäftigten dieser Gruppe in Frankfurt ihre Arbeit nieder, dürfte der Flugverkehr in Frankfurt komplett zum Erliegen kommen.

„Wir gehen davon aus, dass der Flugverkehr massiv beeinträchtigt wird“, sagte GdF-Tarifvorstand Markus Siebers nach einer Sitzung des Gewerkschaftsvorstands. Die Streikenden könnten nicht ohne weiteres durch andere Mitarbeiter ersetzt werden.

Die Vorfeld-Arbeiter verlangen ein deutliche höheres Einkommen und bessere Arbeitsbedingungen.