80er-Jahre-Idol

Brasiliens Fußballstar Socrates stirbt mit 57

Er war einer der größten Fußballstars der 80er-Jahre, arbeitete als Mediziner und endete als Alkoholiker: Socrates, einst Kapitän der brasilianischen Nationalelf, ist tot.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Bongarts

Brasilien trauert um Fußball-Idol Socrates. Der 57-Jährige, der mit Zico und Falcao zu einer brasilianischen Generation gehörte, die schön spielte, aber nie Weltmeister wurde, starb nach einer Darminfektion in der Albert-Einstein-Klinik in Sao Paulo. Dies bestätigte die Klinik.

Die behandelnden Ärzte hatten den Zustand von Brasiliens WM-Kapitän von 1982 und 1986 zuvor als „kritisch“ bezeichnet. Socrates erlag einem septischen Schock. Seit Donnerstag wurde Socrates, den seine Fans wegen seiner Mediziner-Ausbildung „Doutor“ nannten, im Krankenhaus behandelt.

Sócrates wurde zuletzt im künstlichen Koma gehalten und mit Geräten beatmet. Er war bereits im August und September zweimal ins Krankenhaus gebracht worden.

Damals hatten die Ärzte innere Blutungen und eine Leberzirrhose wegen übermäßigen Alkoholkonsums festgestellt. Wegen des hohen Blutverlustes hatte vorübergehend sogar Lebensgefahr für den einstigen Italien-Legionär bestanden.

Kultstatus in Brasilien

Der einstige Kinderarzt, der in seiner Heimat zu den größten Fußball-Idolen gehört und vor allem bei seinem Ex-Klub Corinthians Sao Paulo Kultstatus genießt, litt unter Leberzirrhose und hatte im vergangenen Sommer Alkoholprobleme zugegeben.

In seiner Heimat stand er bei Flamengo Rio de Janeiro und den Corinthians São Paulo unter Vertrag. Für Corinthians bestritt er 297 Spiele und schoss 172 Tore. Der Vater von sechs Kindern stand stets politisch links und war stark engagiert.

"Ein Fußball-Künstler"

Der studierte Mediziner setzte sich während der Militärdiktatur in Brasilien (1964 bis 1985) für die Demokratie ein und initiierte bei Corinthians eine „Spieler-Demokratie“ (Democracia Corinthiana).

Sócrates spielte in seiner aktiven Zeit auch für den AC Florenz. 1984 gab er kurz vor der Abreise nach Italien der dpa ein Interview. Damals trank er während des Gesprächs große Mengen Bier und rauchte eine Zigarette nach der anderen.

Die Frage, ob dies für einen Athleten angemessen sei, konterte er mit einem Lächeln und der Antwort: „Ich bin kein Athlet. Ich bin Fußball-Künstler.“

Lesen Sie hier ein Interview, das die "Welt" 2001 mit Socrates führte.