ZL1 mit 550 PS

Chevrolet baut den schnellsten Camaro

Fabian Hoberg

Durstiger Camaro: 20 Liter bestes Superbenzin wird das Muscle-Car auf 100 Kilometer verbrennen. Ob die deutschen Autobahnen auch das Vergnügen haben, scheint ungewiss.

Die Zeit der Muscle-Cars ist noch lange nicht vorbei. Und das ist auch gut so, zumindest für Asphaltcowboys mit einer Tankflottenkarte. Für sie gibt es demnächst den neuen Camaro ZL1 mit einem 6,2-Liter-V8, der es auf 550 PS bringt. Damit ist das Coupé, das in den USA nächstes Jahr auf den Markt kommt, das schnellste jemals gebaute Muscle-Car der Marke.

Der aufgeladene Small-Block-V8 entwickelt ein Drehmoment von 677 Newtonmeter, der die Reifen auf den 20-Zoll-Rädern im Nu in Qualm aufgehen lässt. Für schnellen Vortrieb werden die Gänge manuell gewechselt. Klassisch ist die Farbgebung: über die Metallicklackierung wird ein mattschwarzer Streifen gelegt. Spoiler an Front und Heck sollen den Anpressdruck erhöhen.

Die Chevy-Entwickler machen noch keine genauen Angaben zur Topsspeed und Beschleunigung. Insider schätzen den Sprint auf Tempo 100 in rund vier Sekunden und die Topspeed über 280 km/h (wie der Challenger SRT8). Über den Verbrauch werden auch die keine Angaben gemacht - aber unter 20 Liter geht nichts.

Im Innenraum kommen enge Sportsitze sowie viel Leder zum Einsatz. Das Cockpit ist mit klassischen Rundinstrumenten ausgestattet, in der Mittelkonsole geben vier Instrumente wichtige Information über den Zustand der Maschine.

Hochmodern ist das schnell reagierende, magnetorheologisch verstellbare Fahrwerk, das über die zwei Fahrmodi Tour und Sport verfügt. Außerdem gibt es eine bissige Bremsanlage von Brembo. Der Name ZL1 ist übrigens eine Hommage an einen Aluminium-Rennmotor aus den 60er Jahren. Lediglich 69 Stück wurden davon gebaut. Ob die neueste Variante nach Europa kommt, darf bezweifelt werden.

( SP-X/fh/mm )