Adieu Sommer

49 gute Gründe, den Herbst zu lieben

Der Abschied fällt schwer: Vorbei sind die Tage mit luftiger Kleidung, Bikini und Rosé, der Herbst liegt wieder in der Luft. Draußen wird es regnerisch, die Blätter segeln von den Bäumen und die Wollmütze schadet der Frisur. Doch es gibt auch viele Gründe, den Lauf der Dinge zu lieben.

1. Weil köstliche Kartoffeln, Kürbisse und Borlottibohnen (mit Chili, Kürbiskernöl und Koriander) es uns leicht machen, auch mal auf Fleisch zu verzichten. Am 1. Oktober war Weltvegetariertag: Der durchschnittliche Deutsche verschlingt im Lauf seines Lebens über 1000 Tiere (Meeresbewohner nicht eingerechnet). Ziemlich unmodern!

2. Weil die kühle klare Luft rosige Wangen macht – ganz ohne Rouge.

3. Weil es endlich dunkel genug für Kleider aus schwerem Samt wird. Am besten von Bottega Veneta, Marc Jacobs, Jasmine di Milo.

4. Weil wir unsere ganz großen Lieben schon immer im Herbst gefunden haben. Es wird auch in diesem Jahr so sein.

5. Weil wir den Walnüssen beim Fallen zusehen und sie anschließend einsammeln. Und dabei lernen, dass Walnüsse eben nicht zwangsläufig aus Kalifornien oder aus der Türkei kommen.

6. Weil Parfüms mit orientalischen Gewürznoten jetzt nicht mehr schwül wirken. Sondern warm und daher genau richtig (z. B. „Féminité du Bois“ von Serge Lutens oder Comme des Garçons 2).

7. Weil wir Schottenkaros lieben – und sie dankenswerterweise in diesem Herbst immer noch (oder schon wieder?) Trend sind.

8. Weil die Festivalsaison vorbei und endlich wieder Konzertsaison ist – und Jamie T für vier Konzerte nach Deutschland kommt:

28.10. Knust Hamburg

30.10. Frannz Berlin

31.10. Atomic Cafe München

2.11. Luxor Köln

9. Weil wir jetzt endlich ohne schlechtes Gewissen alle noch ungesehenen Folgen von „Curb Your Enthusiasm“ hintereinander weggucken können. Es ist sowieso zu kalt, um nach draußen zu gehen.

10. Weil dieser Fabergé-Ring aus Gold mit roten Steinen schön wie Ahornlaub ist.