Castingshow

"The Voice": Coaches kopieren Strategie von Sarah Connor

Erst Sarah Connor, dann Nico Santos und jetzt Johannes Oerding: Gesangseinlagen scheinen die neue Talentgewinnungsstrategie zu sein.

Von Johanna Ewald
The Voice of Germany: das Wichtigste zur neuen Staffel

The Voice of Germany: das Wichtigste zur neuen Staffel

Endlich ist es soweit: Seit Donnerstagabend läuft die Musiksendung “The Voice of Germany” wieder im Fernsehen. In der Jury sitzen dieses Mal zwei neue Gesichter. Die wichtigsten Infos zur Sendung im Überblick.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Die Männer in der Jury von "The Voice" haben von Sarah Connor gelernt. Überzeugte die Sängerin in den vergangenen Folgen mit Gesangseinlagen einige Talente, in ihr Team zu kommen, taten es ihr Nico Santos und Johannes Oerding am Sonntagabend in der vierten Folge "The Voice of Germany" gleich.

"Ich möchte nichts unversucht lassen. Auch wenn die Worte falsch sind, möchte ich für dich auf spanisch singen", kündigt Johannes Oerding kurz nach dem Auftritt von Kandidatin Azarel Gottfried an. Denn mit „Nana Triste“ überzeugt die 24-Jährige alle vier Coaches. Mit der Gitarre stellt Oerding sich auf die Bühne und singt in gebrochenem Spanisch die erste Strophe von "La Camisa Negra". Eine Taktik, die sonst meist funktioniert. Doch diesmal nicht.

Dafür ziehen bei Gottfried Santos' Schmeicheleien. "Es klang, als würde Billie Eilish aus Venezuela kommen. Außerdem verbindet uns das Spanische", findet Santos. Findet Gottfried anscheinend auch und entscheidet sich für Team Santos.

Die Kölnerin kommt aus Venezuela und ist mit ihrer Mutter vor fünf Jahren nach Deutschland gezogen. "Es wurde immer gefährlicher in Venezuela und wir haben dort einfach keine Zukunft mehr gesehen."

Nico Santos sichert sich Talent mit Nummer von Michael Jackson

Obwohl Oerding mit Connors Taktik auf die Nase gefallen ist, probiert auch Nico Santos sie aus. Nach dem Auftritt von Gugu Zulu sind sich nämlich alle Coaches einig: Das war Wahnsinn. "Du bist in mein Hirn, durch meine Brust, in mein Herz. Ich hoffe, dass du in mein Team kommst", wünscht sich Sarah Connor. "Ich war der letzte, der sich umgedreht hat. Aber ich wollte dir erst zuhören. Ich habe die Kopfhörer so laut aufgedreht wie noch nie vorher", so Johannes Oerding.

Lesen sie außerdem: "Nicht gerecht": Sarah Connor schimpft über Corona-Maßnahmen

"Du warst so in der Zone, dass du gar nicht mitbekommen hast, dass ich mich als erster umgedreht habe", versucht es Santos. "Kann ich vielleicht einen Song für ich singen?" Sogar auf dem roten Coach-Sessel darf die 28-Jährige Platz nehmen, als Santos am Klavier "Man in the Mirror" anstimmt. "Take a look to yourself and come to my team" (Schau dich an und komm in mein Team), schließt er die Michael-Jackson-Nummer. Und es funktioniert.

Lidl-Rapper schwächelt mit Kontra-K-Nummer

Obwohl sich nur Mark Forster und Nico Santos für Tillmann Urbaniak umdrehen, sind alle Coaches nach seinem Auftritt mit "Erfolg ist kein Glück" begeistert. Zwar steht die Nummer ihm nicht besonders gut und man fragt sich, warum dieser Song ausgewählt wurde, wenn das Talent über sich sagt, dass er kein Gesangstalent ist. Dennoch überzeugt er mit Energie und Rhythmik. "Eins ist glaube ich klar, du bist ein cooler Typ", sagt Johannes Oerding.

Weil er ihn musikalisch verfolgt und seine Musik feiert, entscheidet sich Urbaniak für Nico Santos. "Ich liebe Tillmann. Ab jetzt bin ich Team Nico Fan", gesteht Forster. Urbaniak ist ausgelernter Verkäufer und hat einen Song für seinen Arbeitgeber Lidl geschrieben. Auf Youtube wurde der Song mit Zeilen wie "Bin ich in ‚nem anderen Supermarkt, werd‘ ich Choleriker. Willst du zu viel ausgeben, dann geh einfach zu Edeka" knapp vier Millionen mal angeklickt. Ob er mit solchen Zeilen auch bei "The Voice" überzeugen kann? Zur Not singen einfach wieder die Coaches.

"The Voice" - So liefen die bisherigen Sendungen