Bären

Berlinale 2018: Alle Preisträger auf einen Blick

Im Berlinale Palast sind die offiziellen Preise des Festivals verliehen. Das sind die Preisträger.

Goldener Bär Bester Film: „Touch Me Not“ von Adina Pintilie (Rumänien)

Silberner Bär Großer Preis der Jury: „Twarz“ von Malgorzata Szumowska (Polen)

Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet: „Las Herederas“ von Marcelo Martinessi (Paraguay)

Goldener Bär 2018 für Nackt-Schocker
Goldener Bär 2018 für Nackt-Schocker

Silberner Bär Beste Regie: Wes Anderson für „Isle of Dogs“ (USA)

Silberner Bär Beste Schauspielerin: Ana Brun in „Las Herederas“

Silberner Bär Bester Schauspieler: Anthony Bayon für „La prière“ (Frankreich)

Silberner Bär bestes Drehbuch: Manuel Alcalá und Alonso Ruizpalacios für „Museo“ (Mexiko)

Silberner Bär für eine herausragende künstlerische Leitung: Elena Okopnaya für Kostüme und Set-Design in „Dovlatov“ (Russland)

Glashütte Original Dokumentarfilmpreis: „Waldheims Walzer“ von Ruth Beckermann (Österreich)

GWFF Preis Bester Erstlingsfilm: „Touch Me Not“ (Rumänien)

Gläserner Bär Bester Kinderfilm: „Les rois mongols“ von Luc Picard (Kanada)

Goldener Bär Bester Kurzfilm: „The Man Behind The Wall“ (Israel)

Silberner Bär Preis der Jury Kurzfilm: „Imfura“ (Schweiz/Ruanda)

Audi Short Film Award: „Solar Walk“ (Dänemark)

Die Preise der Unabhängigen Jurys, die am Sonnabendmittag verliehen wurden:

Preis der Ökumenischen Jury: Wettbewerb: „In den Gängen“ (Deutschland); Panorama: „Styx“ (Deutschland)

Preis der Fipresci Jury: Wettbewerb: „Las herederas“; Panorama: „River’s Edge“ (Japan); Forum: „An Elephant Sitting Still“ (China)

Amnesty International Filmpreis: „Zentralflughafen THF“ von Karim Ainouz (Deutschland/Brasilien)

Gilde Filmpreis: „In den Gängen

Mehr zum Thema:

Ein Goldener Bär für den Nackt-Schocker

( zdr )