Bestseller-Verfilmung

„Fifty Shades of Grey“ feiert Weltpremiere auf der Berlinale

Coup für die Berlinale-Macher: Die mit Spannung erwartete Film-Umsetzung des Erotik-Bestsellers „Fifty Shades of Grey“ wird am 11. Februar auf der Berlinale gezeigt - bei einer einzigen Vorführung.

Die Verfilmung des gleichnamigen Erotik-Bestsellers “Fifty Shades of Grey“ wird auf der 65 Berlinale seine internationale Premiere feiern. Der Film läuft in der Kategorie Berlinale Special bei den 65. Internationalen Filmfestspielen.

Die britische Regisseurin Sam Taylor-Johnson (“Nowhere Boy“) hat den globalen Bestseller von E. L. James, der in 51 Sprachen übersetzt wurde, für die Leinwand adaptiert. Der Film wird produziert von Michael De Luca, Dana Brunetti sowie der Autorin selbst. Das Drehbuch stammt von Kelly Marcel.

In die Rollen der beiden Hauptfiguren Christian Grey und Anastasia Steele schlüpfen Jamie Dornan (“Marie Antoinette“) und Dakota Johnson (“The Social Network“).

Die Berlinale präsentiert “Fifty Shades of Grey“ am 11. Februar 2015 in Anwesenheit von Regisseurin Sam Taylor-Johnson, der Buchautorin E. L. James und den Darstellern Dakota Johnson und Jamie Dornan. Der Film werde nur in einer einzigen Vorführung bei der Berlinale gezeigt, teilten die Veranstalter mit.

Keine drastischen Szenen in der Verfilmung

Der erotische Roman aus dem Jahr 2011 verkaufte sich mehr als 100 Millionen Mal. Die Handlung dreht sich um eine sadomasochistische Beziehung eines reichen Geschäftsmanns mit einer Studentin. Drastische Szenen soll es in der Verfilmung aber nicht geben.

Man wolle so viele Zuschauer wie möglich ansprechen, hatte Hauptdarsteller Dornan im November in einem Interview erklärt.