Filmfestspiele

Berlinale-Chef Kosslick will Flüchtling helfen

Nazif Mujic hatte den Silbernen Bären bekommen. Doch gelohnt hat sich das für den Schauspieler aus Bosnien nicht. Er lebt im Flüchtlingscamp. Jetzt bekommt er Hilfe.

Foto: JOHN MACDOUGALL / AFP

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick will dem preisgekrönten bosnischen Schauspieler Nazif Mujic bei dem Wunsch unterstützen, in Deutschland zu bleiben. Die Festspiele hätten Mujic eine Anwältin besorgt, um ihn bei seinem Asylgesuch zu unterstützen, sagte Kosslick am Dienstag in Berlin. Er zeigte sich vorsichtig optimistisch: Für Mujics Aufenthaltswunsch sei „noch nicht das Ende der Tage“ gekommen. Mujic befindet sich derzeit mit seiner Familie in einem Berliner Flüchtlingsheim.

Im vergangenen Jahr hatte Mujic den Silbernen Bären für seine Rolle in dem Film „Epizoda u zivotu beraca zeljeza“ (Eine Episode aus dem Leben eines Eisensammlers) von Danis Tanovic aus Bosnien-Herzegowina gewonnen. Er ist Angehöriger der Minderheit der Roma und hatte im November in Berlin Asyl beantragt. Die Behörden hatten den Antrag abgelehnt.

„Wir haben die Sache als letzte erfahren“, sagte Kosslick. Er hoffe, dass die Anwältin für Mujic etwas bewegen könne. Es sei aber „ein dickes Brett, das gebohrt werden“ müsse. Zunächst sei Mujic auf den Filmfestspielen willkommen. Diese finden vom 6. bis zum 16. Februar am Potsdamer Platz in Berlin statt.

>>>Alle Berichte zur Berlinale finden Sie hier<<<