Las Vegas

Funk-Legende Jimmy Castor gestorben

Popstars wie Christina Aguilera und die Spice Girls griffen seine Lieder auf, nun ist der Musiker Jimmy Castor im Alter von 64 Jahren gestorben.

Foto: Rhino Records / Rhino Records/.

Der New Yorker Funk- und Soulmusiker und Saxofonist Jimmy Castor ist tot. Er sei bereits am Montag in einem Krankenhaus in Las Vegas offenbar an Herzversagen gestorben, teilten Familienangehörige mit. Er wurde 64 Jahre alt. Bekannt wurde Castor vor allem mit seiner Funknummer "It’s Just Begun" von 1972 , die Generationen von Hip-Hop-Musikern und Popstars als Inspirationsquelle dienen sollte. Auch die Spice Girls haben Titel 1996 mit ihrem Song "If You Can't Dance" aufgegriffen.

Die ersten Saxofonakkorde von "It’s Just Begun" würden schon von Hunderten erkannt, bevor der Liedtext überhaupt losgegangen sei, sagte Castors Sohn Jimmy. "Ganz egal, in welchem Land du bist oder welche Sprache du sprichst, jeder kennt es."

Auch Christina Aguilera orientierte sich an Castor

Castor wurde 1947 in New York geboren. Schon mit zehn Jahren sang er in der Gruppe "Teenagers". Ab 1960 war er Solo unterwegs und vor allem als Saxofonist erfolgreich. So spielte er etwa bei Little Eva "The Loco-Motion" (1962). Anfang der 70er-Jahre gründete er die Band The Jimmy Castor Bunch. Den größten Erfolg feierten sie 1972 mit dem Song "Troglodyte (Cave Man)" . Er verkaufte sich millionenfach. 2006 sampelte Pop-Sternchen Christina Aguilera den Hit in ihrem Titel "Back In The Day".

Bis 1976 war die Gruppe erfolgreich in den US-Charts vertreten. Dann wurde die Band aufgelöst und Castor verschwand für einige Jahre aus der Öffentlichkeit. Ende der 80er-Jahre stieg er wieder bei den Teenagers ein und trat mit ihnen bis Mitte der 90er-Jahre auf.