Hip-Hop

Rapper Samy Deluxe singt tapfer gegen Sarrazin an

Auf seinem Album "SchwarzWeiß" setzt sich Hip-Hopper Samy Deluxe für deutsche Einwandererkinder ein und rappt von Bildung und Goethe.

"Hör, wie elegant ich diese Sprache hier spreche, als ob ich diese Hautfarbe nicht hätte“, rappt Samy Deluxe . Es ist sein Lebensthema: Der in Hamburg geborene Sohn eines beizeiten verschwundenen Sudanesen wird zum Musterdeutschen.

Vor zwei Jahren hatte Samy Sorge bereits eine landestypische Debatte ausgelöst. "Dis wo ich herkomm“ rief zum Patriotismus auf; das Album sollte ursprünglich "Das Neue Deutschland“ heißen. "Und wir haben keinen Nationalstolz, und das alles bloß wegen Adolf“, lautete der Kerngedanke.

Die CD wurde von einem gleichnamigen Buch begleitet, in dem Samy schilderte, wie er als Afrodeutscher aufwuchs und wieso er stolz auf Plattentitel war wie "Lightkultur“. Weshalb er sich für chancenlose Kinder engagierte, und warum er keinen staatstragenden Auftritt scheute.

Die Debatte endete in ARD und ZDF, wo ältere Menschen ihn als vorbildlichen Rapper lobten.

Eine Sarrazin-Entgegnung

"Heut gehört deutscher Rap in den Müll. Offiziell. Prinzipiell. Generell“, erörtert er nun auf „SchwarzWeiß“. Sein aktuelles Album hört sich an wie eine Sarrazin -Entgegnung. Deutschland schafft sich keineswegs ab, solange sich Einwandererkinder so beflissen integrieren: "Dies ist keine Promotour, dies ist deutsche Hochkultur.“

Es fallen hiphopunübliche Reizwörter wie "Bildung“ und "erarbeiten“. Samy Deluxe fühlt sich als Dichter dem Kulturerbe verpflichtet. "Bin so schiller, so goethe.“

Samy Deluxe: SchwarzWeiß (Capitol).

2 von 5 Punkten